Gestohlene Lennon-Tagebücher in Berlin gefunden

Musiker John Lennon.

Musiker John Lennon.

Berlin. Der Staatsanwaltschaft und Polizei Berlin ist am Montag ein besonderer Scoop gelungen: Am Morgen konnten die Ermittler einen Hehler festnehmen, der sich womöglich mit Erinnerungsstücken einer Musiklegende bereichern wollte. Der 58-Jährige steht in Verdacht, mit gestohlenen Gegenständen aus dem Nachlass von John Lennon gehandelt zu haben, darunter einige vom Ex-Beatle verfasste Tagebücher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Gegenstände waren der Witwe Lennons, Yoko Ono, 2006 in New York gestohlen worden. Vor drei Jahren tauchten sie dann in Berlin wieder auf – bei einem mutmaßlichen Hehler. Der Berliner Staatsanwaltschaft und Polizei leiteten in diesem Jahr dann ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei und Betruges ein. In diesem Zuge wurden die Gegenstände als Beweismittel sichergestellt, teilte Martin Steltner von der Generalstaatsanwaltschat Berlin am Montag mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 58-jährige mutmaßliche Hehler konnte daraufhin in Berlin verhaftet werden. „Ein weiterer Beschuldigter lebt in der Türkei und ist derzeit für Strafverfolgungsmaßnahmen nicht greifbar“, erklärte Steltner in einem Statement. Die Ermittlungen dauerten an, über eine Freigabe der sichergestellten Beweismittel könne derzeit noch nicht entschieden werden.

Von iro/RND

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken