Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht

Hannover: Autofahrer wirft jungem Radfahrer nach Unfall Geld hin und fährt weg

An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei».

Die Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht gegen den Mann (Symbolbild).

Hannover. Die Polizei ermittelt gegen einen 59-jährigen Autofahrer, der sich nach einem Unfall mit einem Radfahrer (15) krass falsch verhalten haben soll. Der Jugendliche wurde am Donnerstagnachmittag in Hannover angefahren und stürzte. Doch der Verdächtige stoppte lediglich und warf dem Opfer etwas Geld hin. Anschließend floh der Mann vom Unfallort und stellte sich erst Stunden später auf einem Revier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Polizeiangaben war der 15-Jährige auf einem Radweg unterwegs. Zeitgleich verließ der 59-Jährige mit seinem schwarzen BMW den Parkplatz des Supermarktes. Beide kollidierten miteinander, der Jugendliche stürzte und verletzte sich leicht. „Der Autofahrer schaute ihn kurz an, warf ihm Geld hin und floh“, sagte eine Polizeisprecherin. Zwar wurde umgehend nach dem bis dahin Unbekannten gefahndet, aber erfolglos.

Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht

Erst etwa drei Stunden nach dem Unfall erschien der Mann schließlich von selbst bei einer Polizeidienststelle. Das ändert allerdings nichts daran, dass die Beamten dennoch wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermitteln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dieser Artikel erschien zuerst bei der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen