Leiche an Donauufer ist Malina K.

Auch die Angehörigen von Malina K. hatten mit Fotos nach der Vermissten gesucht.

Auch die Angehörigen von Malina K. hatten mit Fotos nach der Vermissten gesucht.

Regensburg. Eine Spaziergängerin hatte die Leiche am Freitagmorgen gegen 8.15 Uhr entdeckt. Die Ermittler haben nach ersten Untersuchungen keine äußerlichen Spuren von Gewalt- oder Fremdeinwirkung entdeckt. Dies hätten die rechtsmedizinischen Untersuchungen ergeben, teilte die Polizei am Freitagnachmittag mit. Da die Leiche lange im Wasser gelegen habe, sei auch eine konkrete Todesursache nicht mehr eindeutig feststellbar. Es gebe allerdings Hinweise auf einen Tod durch Ertrinken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klarheit über die genaue Todesursache erhoffen sich die Ermittler nun von weiteren Untersuchungen, die nach Angaben eines Polizeisprechers aber einige Zeit in Anspruch nehmen werden.

Die Studentin war am 19. März nach einer Party verschwunden – lediglich das Mobiltelefon der 20-Jährigen war gefunden worden. Mit diesem hatte sie kurz vor ihrem Verschwinden noch mit ihrer Mitbewohnerin telefoniert. Sämtliche Suchaktionen waren trotz einer ausgesetzten Belohnung in Höhe von 51 000 Euro erfolglos verlaufen. Auch die ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" hatte berichtet.

Von RND/dpa/caro

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken