Lidl-Erpresser müssen für zwei Jahre ins Gefängnis

Der Angeklagte Ali Ö. mit seiner Anwältin Andrea Groß-Bölting (vorne) im Hintergrung steht der Angeklagte Ingolf V. (rechts).

Der Angeklagte Ali Ö. mit seiner Anwältin Andrea Groß-Bölting (vorne) im Hintergrung steht der Angeklagte Ingolf V. (rechts).

Dortmund. Die beiden 45 und 46-Jährigen, die je zwei zu Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt wurden, hatten laut Urteil vom Montag in verschiedenen Filialen in Dortmund, Wuppertal und dem Rheinland mit Pflanzenschutzmittel vergiftete Lebensmittel in die Regale gestellt. Die Dosierung war dem Gericht zufolge aber so gering, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für Verbraucher bestand. Zur Zahlung der später per E-Mail geforderten fünf Millionen Euro in der Internetwährung Bitcoin kam es nicht. Die Angeklagten hatten die Tat bis zuletzt bestritten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken