Mädchen lebte in Indien mit Affen in Wald

Das Mädchen soll mehrere Jahre bei Affen gelebt haben.

Das Mädchen soll mehrere Jahre bei Affen gelebt haben.

Bahraich. Holzfäller hätten das Mädchen entdeckt, sagte Polizist Dinesh Tripathi der Nachrichtenagentur AP. Sie hätten dann die Polizei alarmiert, da sie bei einem Rettungsversuch von den Affen angegriffen und vertrieben worden seien. Ein Polizist fand das Mädchen später im Wald in der Region Katarniya Ghat und konnte es mitnehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Mädchen habe sich wie ein Tier verhalten, sei auf Händen und Füßen gelaufen und habe vom Boden gegessen, sagte der Leiter eines Krankenhauses in Bahraich im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh, wo das Kind nach der Entdeckung im Januar behandelt wurde.

Sie kann nicht sprechen, versteht aber viel

Als sie die Mediziner zum ersten Mal gesehen habe, habe sich das Mädchen ängstlich verhalten, berichtete ein Arzt der „New York Post“. Sie sei gewaschen worden, man habe ihr Essen gegeben – sie habe an Unterernährung gelitten. Vermutlich habe sie immer nur das gegessen, was auch die Tiere gefressen hätten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie sei etwa zwischen zehn und zwölf Jahre alt, erklärte der Klinik-Leiter. Nach rund zwei Monaten im Krankenhaus habe das Mädchen begonnen zu laufen und mit den Händen zu essen. Sie könne zwar nicht sprechen, verstehe aber viel, was man ihr sage und lächle. Manchmal werde sie aber auch wütend und müsse beruhigt werden.

Man nennt sie „Mowgli Mädchen“

Die "Times of India" veröffentlichte ein Foto, auf dem das Mädchen isst.Es sitzt auf dem Bett, das Tablett hat sie zur Seite geschoben und das Essen – es scheint sich um Gemüse zu handeln – vor sich auf dem Bett verteilt. Von den Einsatzkräften werde sie "Mowgli Mädchen" genannt, nach dem Jungen im "Dschungelbuch", schreibt die "New York Post".

Die Polizei versuche nun, herauszufinden, wer das Mädchen ist, wie es in den Wald kam und wer seine Eltern sein könnten. Dazu wurden die Register vermisster Kinder abgeglichen. Bis die Identität des Mädchens klar ist, wird es in einem Kinderheim wohnen.

Es gebe immer wieder Erzählungen über Kinder, die unter Tieren im Wald aufgewachsen sein sollen, berichtet „Spiegel Online“. Ein großer Teil dieser Geschichten werde von der Wissenschaft angezweifelt. Die bekannteste Geschichte steht im „Dschungelbuch“ und erzählt davon, wie der Junge Mowgli bei Tieren im indischen Dschungel aufwäscht.

Von AP/RND/wer

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken