Bei Festnahme in Südhessen

Mann soll Polizeihund gebissen haben: Vierbeiner „unbeschadet“

Der Schäferhund „Drago" (Archivbild) wurde laut Polizei bei einem Gerangel von einem jungen Mann gebissen.

Der Schäferhund „Drago" (Archivbild) wurde laut Polizei bei einem Gerangel von einem jungen Mann gebissen.

Ginsheim-Gustavsburg. Ein junger Mann soll bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei in Südhessen einen Polizeihund gebissen haben. Zudem wurden die Polizisten verletzt, wie die Ermittler am Freitag mitteilten. Der 29-Jährige hatte sich den Angaben zufolge mit einem Gleichaltrigen und einer 35-Jährigen offensichtlich betrunken auf einer Straße in Ginsheim-Gustavsburg gestritten, als eine Polizeistreife hinzukam und das Trio kontrollierte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Ermittlern zufolge schlug die Frau bei dem Vorfall in der Nacht zu Freitag einem Polizisten ins Gesicht. Ein weiterer Beamter sei an der Hand verletzt worden. Einer der Männer habe „nur unter Anwendung massiver körperlicher Gewalt“ überwältigt und festgenommen werden können, hieß es weiter.

Hund wurde nicht verletzt

Im Gerangel habe der 29-Jährige den Schäferhund Drago gebissen. „Der Vierbeiner überstand die Attacke allerdings unbeschadet“, hieß es. Auch die Polizisten hätten ihren Dienst anschließend fortsetzen können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Drei wurden laut Mitteilung festgenommen und nüchterten den Rest der Nacht im Gewahrsam aus. Ihnen sei zur Kontrolle Blut entnommen worden. Die Polizei erstattete unter anderem Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen