Obamas kaufen Villa für 8,1 Millionen Dollar

Das 8-Millionen-Dollar Haus der Familie Obama in Washington verfügt über acht Schlafzimmer.

Das 8-Millionen-Dollar Haus der Familie Obama in Washington verfügt über acht Schlafzimmer.

Washinton. Kaum zurück aus dem Toscana-Urlaub, haben sich die Obamas entschieden: Ihr künftiges Zuhause bleibt Washington. Am Mittwoch soll der Kaufvertrag besiegelt worden sein. Für 8,1 Millionen Dollar hat der ehemalige US-Präsident das bislang nur angemietete Anwesen im noblen Diplomatenviertel Kalorama erworben. Das berichtete die „Washington Post“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Mit neuem Zuhause: Michelle Obama (v.li.), Tochter Mali, Barack und die jüngste Sasha.

Mit neuem Zuhause: Michelle Obama (v.li.), Tochter Mali, Barack und die jüngste Sasha.

Die Backsteinvilla verfügt über acht Schlafzimmer, neun Bäder und viel weißen Marmor. Alles verteilt auf 760 Quadratmetern Wohnfläche – und in prominenter Nachbarschaft. Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump, ist ebenfalls nach Kalorama gezogen. Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ist wohnt schon länger dort.

Clintons Sprecher war der Vorbesitzer

Das Haus der Obamas bleibt damit in Demokratenhand: Der Vorbesitzer ist der ehemalige Sprecher von Ex-Präsident Bill Clinton, Joe Lockhart. „Da der Präsident und Frau Obama mindestens zweieinhalb Jahre in Washington bleiben werden, ergibt es Sinn für sie, ein Haus zu kaufen statt weiterhin zur Miete zu wohnen“, erklärte Obamas Sprecher Kevin Lewis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Obamas haben sich mit der Wahl bewusst gegen eine Bleibe in einem der schicken Vororte der US-Hauptstadt entschieden, wo die Villen der Superreichen stehen, die teilweise eher aussehen wie Märchenschlösser oder schlechte Duplikate des Weißen Hauses. Stattdessen zogen sie in die Stadt. Hier geht die jüngste Tochter Sasha zur Sidwell Friends Highschool. Bis zu ihrem Abschluss bleiben noch zwei Jahre, womit ein Wegzug aus der Hauptstadt für die Familie nicht in Frage kam.

Von RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken