Polizist fotografiert Kolleginnen für Porno-Seite

Berlin. Ein Berliner Polizeibeamter steht im dringenden Verdacht, Fotos von Kolleginnen und noch nicht identifizierten Frauen auf einer Internetseite für pornografisches Material veröffentlicht zu haben. Das Landeskriminalamt ermittelt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wegen Verstößen gegen das Kunsturheberrechtsgesetz und Beleidigung auf sexueller Grundlage, wie die Ermittlungsbehörden am Freitag mitteilten. Der 28-jährige Beamte soll die Aufnahmen während seiner Zeit bei einer Einsatzhundertschaft ohne Wissen der Frauen gemacht haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Fotos entstanden den Angaben zufolge in Alltagssituationen, so unter anderem beim Sport. Auf der Plattform sollen der Beamte und andere Nutzer die Bilder mit beleidigenden Kommentaren mit sexuellem Hintergrund versehen haben.

Ermittlungen gegen einen weiteren Beamten

Der Beamte befinde sich derzeit nicht im Dienst, disziplinarische Maßnahmen würden geprüft, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit. In diesem Zusammenhang gebe es außerdem Ermittlungen gegen einen weiteren Beamten wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Landesdatenschutzgesetz. Nähere Angaben machten die Behörden nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/MAZonline

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen