Sprengung eines Fahrkartenautomaten endet tödlich

Der Tatort in Dortmund.

Der Tatort in Dortmund.

Dortmund. Bei der Sprengung eines Fahrkartenautomaten in Dortmund ist am frühen Dienstagmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Laut Medienberichten war der 31-Jährige offenbar verantwortlich für die Explosion. Demnach starb er bei dem Versuch, den Automaten zu sprengen und auszurauben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein 26-Jähriger wurde am Tatort festgenommen und bereits vernommen, wie ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft am Morgen sagte. Der Mann habe ausgesagt, den Verstorbenen gekannt und vorher zufällig am Bahnhof getroffen zu haben. Die Leiche des 31-Jährigen soll im Laufe des Tages obduziert werden.

Zeugen hatten in der Nacht einen lauten Knall am Bahnhof Dortmund-Scharnhorst gehört. Auf dem Bahnsteig entdeckten die alarmierten Einsatzkräfte dann den völlig zerstörten Fahrscheinautomaten – und davor den schwer verletzten Mann. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen starb er noch vor Ort.

Der Zwischenfall hatte Auswirkungen auf die Bahn. Im Zugverkehr zwischen Dortmund und Hamm kam es zu Behinderungen. Züge wurden umgeleitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/RND/zys

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken