Trump überdenkt Import von Jagd-Trophäen

US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump

Washington. Das schrieb Trump am Freitag (Ortszeit) auf Twitter. Er werde sich mit Innenminister Ryan Zinke besprechen, so Trump. Zinke erklärte anschließend, er und Trump seien der Ansicht, dass Naturschutz und gesunde Herdenbestände wichtig seien. Als Ergebnis werde das Verbot für die Einfuhr zunächst nicht aufgehoben, sondern nochmals überprüft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor waren US-Naturschützer gegen die Ankündigung des Amts für Fisch- und Wildtierschutz, die Einfuhr von Körperteilen von getöteten Afrikanischen Elefanten zu erlauben, auf die Barrikaden gegangen. Das Amt hatte am Donnerstag mitgeteilt, die Erlaubnis der Tötung von Elefanten in Simbabwe und Sambia werde die Überlebenschancen der gefährdeten Tierart erhöhen, indem von wohlhabenden Jägern Geld für Tierschutzprogramme eingesammelt werde.

Die Änderung würde ein Verbot aufheben, das während der Regierung von Ex-Präsident Barack Obama eingeführt wurde. Sie gilt für Leichenteile Afrikanischer Elefanten, die zwischen Januar 2016 und Dezember 2018 getötet wurden oder werden.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken