Abkühlung erwartet

Nach der Hitze kommen die Gewitter: Starkregen, Hagel und Sturm über Deutschland

Es wird ungemütlich: Nach der Hitze folgen Schauer und Gewitter (Symbolbild).

Es wird ungemütlich: Nach der Hitze folgen Schauer und Gewitter (Symbolbild).

Deutschland steht an diesem Donnerstag der heißeste Tag der Woche bevor. Mancherorts werden bis zu 40 Grad erwartet. Der Allzeit-Wetterrekord von 41,2 Grad wird aber vermutlich nicht gebrochen, sagt Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND). Und auf die große Hitze folgt auch gleich die Abkühlung – mit Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturm. Es wird ungemütlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Heute Nachmittag geht es im Westen und Nordwesten Deutschlands bereits mit Gewittern und Schauern los“, sagt Schmidt am Donnerstagvormittag (4. August). Welche Regionen am stärksten betroffen sein werden? „Von der Eifel bis zum Münsterland, hoch nach Schleswig-Holstein, ins westliche Niedersachsen und nach Hamburg: Das ist der Streifen, in dem es die stärksten Gewitter geben könnte“, so die Prognose des Wetterexperten.

In der Nacht zögen die Gewitter dann weiter Richtung Südosten. Betroffen von Unwettern seien dann auch der Westen, der Norden, die Mitte Deutschlands und der Nordosten bis nach Berlin – nur Sachsen bleibe zunächst noch verschont. „Dort, wo es in der Nacht noch keine Gewitter gibt, steht eine Tropennacht mit Temperaturen mit mehr als 20 Grad an“, sagt Schmidt. Das betreffe vor allem den Süden und Teile des Ostens Deutschlands.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Extremwetter, Hitze und Gewitter: „Am besten der Sonne gar nicht erst aussetzen“

Welche Tipps gegen übermäßige Hitze helfen und was der Klimawandel eigentlich damit zu tun hat, haben wir im Video zusammengefasst.

Gewitter im Süden und Osten am Freitag – auch im Waldbrandgebiet

„Da gibt es dann am Freitag Gewitter.“ Dann werde auch im Waldbrandgebiet in der Sächsischen Schweiz Regen erwartet, der etwas Erleichterung für die Einsatzkräfte bringen könnte. In Berlin, wo aktuell der Grunewald brennt, könnten schon in der Nacht zu Freitag, spätestens aber am Morgen Schauer gegen die Flammen helfen.

Im Westen und Norden Deutschlands werde es hingegen am Freitag nach den Unwettern schon wieder freundlicher mit deutlich niedrigeren Temperaturen um die 20 Grad. „Da haben wir einen Temperatursturz von mehr als zehn Grad“, sagt der Wetterexperte.

Wann besteht nach einer langen Trockenphase bei Regen Hochwassergefahr?

Eine Erde „voller Schrecken“: Welche Folgen hätte es, wenn die Erde sich um drei Grad erwärmen würde?

Macht die Menschheit so weiter wie bisher, steuert sie auf eine drei Grad wärmere Erde zu. Wie würde diese Welt aussehen? Ein Blick in die mögliche Welt von morgen.

Freundliches Wochenende dank Hoch „Oskar“

Am Samstag werden dann in ganz Deutschland Temperaturen von maximal 28 Grad erwartet. „Die große Hitze ist dann erst mal weg“, erklärt Schmidt. Es werde aber recht freundlich, auch am Sonntag mit Temperaturen im Norden zwischen 20 und 25 Grad und im Süden bis zu 30 Grad. Das verdanken wir Hoch „Oskar“, so der Meteorologe. Das Hoch bringe dann auch am Anfang nächster Woche sommerliches Wetter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
 

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter.

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken