Erfassung von Geflüchteten und Helfern

CDU fordert „Schutzregister“ für Ukraine-Geflüchtete

Am Berliner Hauptbahnhof kommen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine an, DEU, Berlin, 12.03.2022

Am Berliner Hauptbahnhof kommen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine an, DEU, Berlin, 12.03.2022

Berlin. Die CDU hat ein „Schutzregister“ mit einer zentralen Erfassung der aus der Ukraine geflohenen Frauen und Kinder sowie der sie aufnehmenden Menschen in Deutschland gefordert. Die Helfer sollten sich bei ihrem Ordnungsamt oder ihrer nächsten Polizeidienststelle unbürokratisch in ein solches Register eintragen lassen können, sagte CDU-Generalsekretär Mario Czaja am Montag in Berlin. In Polen funktioniere das gut. „Es wird registriert, wer wo unterkommt und wo wer unterkommt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle News zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Dies gebe es in Deutschland nicht. Die CDU fordere Innenministerin Nancy Faeser (SPD) und Familienministerin Anne Spiegel (Grüne) auf, sich dieser Aufgabe endlich anzunehmen. „Es kann nicht so kompliziert sein. In Polen wird eine deutsche Technologie, ein deutscher IT-Anbieter genutzt, der diese zentrale Registrierung durchführt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bund dürfe Länder und Kommunen bei dieser Aufgabe nicht allein lassen, sagte Czaja. Es könne auch nicht sein, dass Hilfsorganisationen die Personalausweise und Autokennzeichen derjenigen registrieren, die Geflüchteten aus der Ukraine bei ihnen abholen, um einen Überblick zu haben, wer wo unterkommt.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen