„Wie moralisch verkommen muss man sein“

Nach Russland-Aussagen bei Twitter: Saskia Esken äußert scharfe Kritik an Dieter Bohlen

Saskia Esken, SPD-Vorsitzende, findet bei Twitter scharfe Worte für Ex-DSDS-Juror Dieter Bohlen. (Archivbild)

Saskia Esken, SPD-Vorsitzende, findet bei Twitter scharfe Worte für Ex-DSDS-Juror Dieter Bohlen. (Archivbild)

Berlin. Musikproduzent und ehemaliger DSDS-Juror Dieter Bohlen hat mit Äußerungen über Sanktionen gegen Russland für Kritik und Unverständnis gesorgt. „Wie moralisch verkommen muss man sein, für einen billigen Applaus diesen entsetzlichen Krieg auszublenden, die Angst und das Leid und den Tod, die er verursacht?“, twitterte SPD-Chefin Saskia Esken am Mittwochabend. „Und sich über das Frieren ‚und all den Firlefanz‘ zu beklagen, das ihn als Superreichen doch ohnehin nicht trifft?“ Esken bezog sich damit auf ein Video, das Bohlen bei einer Podiumsveranstaltung zeigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In dem Ausschnitt sagt Bohlen mit Blick auf die Politik zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine: „Wenn die diese Sanktionen zum Beispiel nicht gemacht hätten und man hätte sich vernünftig an einen Tisch gesetzt, ja, dann bräuchten die Leute jetzt nicht diesen ganzen Firlefanz machen.“ Weiter sagt der 68 Jahre alte Bohlen in dem kurzen Clip: „Jetzt müssen wir frieren, jetzt müssen wir dies und das, das ist doch alles scheiße aus meiner Sicht.“ Die Aussagen stammen offenbar von einer Podiumsveranstaltung Ende August der Business-Plattform „Entrepreneur University“, Bohlen selbst äußerte sich am Donnerstag zunächst nicht weiter zu der Kritik.

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Heftige Kritik von Wladimir Klitschko

In sozialen Medien kritisieren viele Nutzerinnen und Nutzer die Aussagen des Musikproduzenten. Auch der ehemalige Schwergewichts-Boxweltmeister Wladimir Klitschko teilte das Video am Mittwochabend bei Twitter und richtete sich direkt an den Musikproduzenten: „Ist Dir, Dieter Bohlen, es egal, wenn bei uns Menschen sterben? Ist Dir egal, dass Putin unser Land zerstören will? Ist Dir egal, dass wir einen Genozid gegen alles ukrainische erleben?“, fragt Klitschko.

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine hatte der Westen massive Sanktionen verhängt, diese sollen dem Kreml vor allem die Finanzierung des Krieges erschweren.

Bohlen wurde bekannt als Sänger und Komponist des Pop Duos Modern Talking („You're My Heart, You're My Soul“). Derzeit sitzt er in der TV-Jury der letzten Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ bei RTL.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen