Dreyer will Kanzlerkandidaten in zwei Jahren küren

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD).

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD).

Berlin. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer fordert von Ihrer Partei, über die SPD-Kanzlerkandidatur 2021 innerhalb der nächsten zwei Jahre zu entscheiden. „Auf ein paar Monate kommt es nicht an, aber eine Kanzlerkandidatenkür im Jahr 2019 wäre aus meiner Sicht ganz wichtig“, sagte Dreyer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Mittwoch). „Zwei Jahre vor einer Wahl sollte die SPD eine Idee haben, welchen Kandidaten sie ins Rennen schickt.“ Es sei eine Erkenntnis der zurückliegenden Bundestagswahlen, dass es Zeit brauche, eine erfolgreiche Spitzenkandidatur vorzubereiten, so Dreyer. „Zwei Jahre Zeit sind für einen solchen Prozess nicht zu viel.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die designierte stellvertretender Parteivorsitzende lehnte vor Beginn des SPD-Bundesparteitags eine erneute Große Koalition mit der Union ab. „Die Union hat sich nicht mehr an Absprachen gehalten, deswegen halte ich eine Minderheitsregierung für eine gute Alternative“, sagte Dreyer. „Eine Minderheitsregierung könnte sogar stabiler sein als eine nur widerwillig eingegangene Koalition“, sagte sie dem RND.

Von RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken