Freilassung inhaftierter Journalisten blockiert

Der türkische Sänger Attila Tas (Mitte) hatte sich in einer Zeitungskolumne kritisch über Staatspräsident Erdogan geäußert, war daraufhin verhaftet worden.

Der türkische Sänger Attila Tas (Mitte) hatte sich in einer Zeitungskolumne kritisch über Staatspräsident Erdogan geäußert, war daraufhin verhaftet worden.

Istanbul. Die Staatsanwaltschaft habe zudem die weitere Inhaftierung von 13 weiteren Menschen angeordnet, gegen die nun auch wegen des mutmaßlichen Versuchs ermittelt werde, die Regierung zu stürzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Gericht in Istanbul hatte am Freitag die Freilassung der 21 Personen bis zum Abschluss ihres Gerichtsverfahrens wegen Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation angeordnet. Bei den Angeklagten handelte es sich mehrheitlich um Journalisten. Sie müssen sich seit dieser Woche wegen mutmaßlicher Verbindungen zum in den USA ansässigen muslimischen Prediger Fethullah Gülen vor Gericht verantworten. Die Türkei macht Gülen für den gescheiterten Putschversuch vom 15. Juli verantwortlich. Er bestreitet die Vorwürfe.

Unter den inhaftierten Personen war der Sänger Attila Tas. Er hatte eine Zeitungskolumne geschrieben und satirische Tweets über Präsident Recep Tayyip Erdogan gepostet. Seit dem Putschversuch sind mehr als 41 000 Personen verhaftet worden.

Von RND/ap

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen