Kinkel wünscht sich Außenministerium für die FDP

Ex-Außenminister Klaus Kinkel

Ex-Außenminister Klaus Kinkel

Berlin. „Wir Liberale haben das Außenministerium in schwierigen und entscheidenden Nachkriegsjahren innegehabt. Natürlich würde ich mich freuen, wenn die FDP angesichts dieser Tradition wieder das Außenamt übernimmt und den neuen Außenminister stellen würde“, sagte Kinkel den Zeitungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Der FDP-Politiker erinnerte an „Walter Scheel, neben Willy Brandt einer der Väter der Entspannungspolitik, oder an Hans Dietrich Genscher, der die Wiedervereinigung maßgeblich prägte, an Guido Westerwelle und auch ein klein wenig an mich“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit Blick auf ein mögliches Jamaika-Bündnis erklärte Kinkel, zunächst müsse eine Koalition zustande kommen. Die FDP stehe sicher bereit, Verantwortung in einer neuen Regierung zu übernehmen, „wenn die Bedingungen stimmen“. Er habe den Eindruck, dass die größten Probleme von der CSU kommen könnten. „Ich warne allerdings davor, Verhandlungen leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Wer sich verweigert, wird bei eventuell notwendigen Neuwahlen vom Wähler sicher abgestraft, und das völlig zu Recht“, sagte Kinkel.

Von Jörg Köpke

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen