Entlastung für hohe Energiekosten

Claudia Roth kündigt „substanzielle Summe“ für Kultureinrichtungen an

Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Staatsministerin für Kultur und Medien, spricht während eines Interviews.

Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Staatsministerin für Kultur und Medien, spricht während eines Interviews.

Osnabrück. Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat angesichts der hohen Energiekosten Hilfe für Kultureinrichtungen vom Bund angekündigt. Es solle „eine Art ‚Kulturfonds Energie‘“ bereitgestellt werden, sagte die Grünen-Politikerin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Greifen soll die Hilfe ab 1. Januar, dann rückwirkend vom Oktober an, sagte Roth. Sie versprach „eine substanzielle Summe“, erwartet aber im Gegenzug, „dass Kultureinrichtungen sich solidarisch verhalten und alles dafür tun, Energie einzusparen“. Bei den vom Bund geförderten Einrichtungen seien als Ziel zwanzig Prozent Energieeinsparungen vorgegeben worden. „Und das machen auch viele jetzt schon.“

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Berliner Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Um das Programm zu finanzieren, sollen Gelder aus dem Sonderfonds für Kulturveranstaltungen umgewidmet werden, die bisher nicht abgerufen wurden. Laut Roth handelt es sich dabei um eine Summe von „mindestens einer Milliarde Euro“. „Wie viel Geld tatsächlich noch da ist, ermitteln wir gerade zusammen mit dem Bundesfinanzminister“, sagte Roth.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Kulturstaatsministerin will das Energiepaket in enger Abstimmung mit den Ländern auf den Weg bringen. „Es darf nicht noch mal passieren, dass Konzerte mit internationalen Acts gar nicht stattfinden können, weil in Nordrhein-Westfalen die Regeln ganz anders sind als in Bayern oder Berlin.“

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen