Angeblich teuerste Luxusjacht der Welt

Festgesetzte Luxusjacht „Dilbar“ in Bremen angekommen

Die Luxusjacht "Dilbar" liegt an der Lürssen-Werft in Lemwerder gegenüber vom Bremer Stadtteil Vegesack. Sie war im April auf Basis der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden.

Die Luxusjacht "Dilbar" liegt an der Lürssen-Werft in Lemwerder gegenüber vom Bremer Stadtteil Vegesack. Sie war im April auf Basis der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden.

Bremen. Die wegen EU-Sanktionen festgesetzte russische Luxusjacht „Dilbar“ ist in Bremen angekommen. Das 156 Meter lange Schiff lag am Donnerstag in der Weser vor der Lürssen-Werft in Lemwerder, gegenüber von Bremen-Vegesack. Zahlreiche Schaulustige kamen, um sich die Luxusjacht aus der Nähe anzusehen. Die „Dilbar“ soll demnächst noch mal einen anderen Liegeplatz bekommen, sagte ein Sprecher des Hauptzollamts Bremen am Donnerstag. Wo dieser sein werde, sagte er nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Russische Luxusjacht „Dilbar“ soll verlegt werden

Die 156 Meter lange Luxusjacht „Dilbar“ war im April auf Grundlage der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden.

Jacht gehört Schwester von Oligarch Alischer Usmanow

Die Luxusjacht hatte am frühen Mittwochmorgen den Hamburger Hafen verlassen. Sie war im April auf Basis der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden. Die mit mehr als 500 Millionen Euro angeblich teuerste Luxusjacht der Welt wurde mit einem Verfügungsverbot belegt und darf damit „nicht mehr veräußert, vermietet oder belastet werden“, wie ein Sprecher des Bundeskriminalamts (BKA) damals sagte. Bei der Eignerin handele es sich um die Schwester des kremltreuen Oligarchen Alischer Usmanow.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die „Dilbar“ wurde in der Nacht zu Mittwoch von Schleppern aus dem Trockendock der Werft Blohm+Voss gezogen, die zur Lürssen Werft gehört. Auf dem Weg nach Bremen war die Megajacht ohne eigenen Antrieb unterwegs. Das Hamburger Dock werde von der Werft dringend für andere Projekte benötigt, sagte eine Lürssen-Sprecherin. Mit der Verlegung werden nach Angaben des Hauptzollamts Hamburg keine Sanktionsvorschriften verletzt. Die Verlegung sei behördlich überwacht worden.

Größte Jacht der Welt

Die „Dilbar“ war von der Lürssen-Werft gebaut und 2016 ausgeliefert worden - laut Werft ist es die nach Bruttotonnage größte Jacht der Welt und zudem eine der komplexesten und anspruchsvollsten Jachten, die jemals gebaut wurden, „sowohl bezüglich ihrer Dimensionen als auch ihrer Technologie“. Zu der Jacht gehört auch ein 25-Meter-Pool.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen