Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Panzerringtausch geplatzt?

Waffenlieferungen an die Ukraine: Polen wirft Deutschland Wortbruch vor

Polens Präsident Andrzej Duda (Archivbild).

Der polnische Staatspräsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung vor, bei einem vereinbarten Ringtausch von Panzern für die Ukraine ihr Wort gebrochen zu haben. Duda sagte der „Welt“, Deutschland habe der Regierung in Warschau Leopard-Panzer versprochen, um die Bestandspanzer zu ersetzen, die Polen an die Ukraine geliefert hat. „Sie haben dieses Versprechen nicht erfüllt“, so Duda. Polen sei „sehr enttäuscht“ darüber.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Man habe der Ukraine eine große Anzahl an Panzern zur Verfügung gestellt, sagte der polnische Präsident. „Die Notwendigkeit dazu war wirklich dringlich“, so Duda. Doch damit habe Polen sein eigenes militärisches Potenzial geschwächt und die eigenen militärischen Vorräte aufgebraucht. Darum habe man sehr auf Unterstützung gehofft – von der Nato, den USA und auch Deutschland.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Duda warf der Bundesregierung vor, insgesamt zu wenig für die Ukraine zu tun. „Zunächst einmal ist es Deutschland selbst, das der Ukraine helfen sollte“, betonte der Präsident. „Die Ukraine braucht diese Hilfe wirklich sehr dringend.“ Polen sei auch deshalb bei den Panzerlieferungen eingesprungen, weil das Engagement in anderen Ländern fehle.

RND/toe

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter.

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.