Wegen „Doppelwumms“

Polens Ministerpräsident mit Botschaft an Deutschland: „Seid solidarisch mit allen anderen“

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.

Prag. Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat in der Energiekrise von Deutschland Solidarität mit anderen Ländern Europas angemahnt. „Meine Botschaft an Deutschland ist: Seid gemeinschaftlich, solidarisch mit allen anderen“, sagte der Pole am Freitag am Rande eines EU-Gipfels in Prag. In schwierigen Zeiten müssten sich alle auf einen gemeinsamen Nenner einigen und nicht auf den Nenner, der nur für ein Land passend sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hintergrund ist das Paket von bis zu 200 Milliarden Euro bis 2024, mit dem Deutschland die hohen Energiepreise abfedern will. Scholz hatte die geplanten Maßnahmen als „Doppelwumms“ bezeichnet. Mehrere EU-Staats- und Regierungschefs kritisieren das Paket jedoch.

Morawiecki: Zerstörung des europäischen Binnenmarktes

Morawiecki sprach von einer Zerstörung des europäischen Binnenmarktes, wenn die deutsche Regierung nur noch ihre eigenen Unternehmen subventioniere. „Dann werden unsere Unternehmen, die französischen, niederländischen, spanischen und italienischen in eine sehr viel schwierigere Lage geraten“, so der Ministerpräsident. Beim Gipfel werde es sicherlich eine hitzige Diskussion zu genau diesem Thema geben. Ein deutscher Egoismus müsse endlich weg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken