Saudi-Arabien lässt Prinzen und Ex-Minister festnehmen

Der König von Saudi-Arabien, Salman bin Abdelasis al-Saud

Der König von Saudi-Arabien, Salman bin Abdelasis al-Saud

Riad. Die Regierung von König Salman hat bislang nur bekanntgegeben, dass Antikorruptionsuntersuchungen aufgenommen worden seien. Dem Staat nahestehende Medien berichteten allerdings, dass elf Prinzen und Dutzende Ex-Minister festgenommen worden seien. Namen nannten sie nicht. Die Festgenommenen sollen demnach in einem Nobelhotel in Riad festgehalten werden. Die Telefonleitung des Hotels war am Sonntagmorgen abgeschaltet. An der Spitze des Korruptionskampfes soll Kronprinz Mohammed bin Salman stehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Prinz Alwalid zählt zu den reichsten Menschen des Nahen Ostens. Er hat in Konzerne wie Twitter, Apple, Rupert Murdochs News Corporation, die Citigroup und die Hotelkette Four Seasons investiert. Er gilt außerdem als einer der meinungsstärksten saudischen Royals und hat sich lange für eine Stärkung der Frauenrechte stark gemacht.

Nur Stunden zuvor hatte am Samstag der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri in Saudi-Arabien seinen Rücktritt von seinem Amt bekanntgegeben. Ob und wie die beiden Fälle zusammenhingen, war zunächst unklar.

Von RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken