Scharping: Umgang mit Helmut-Schmidt-Foto empörend

Der ehemalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD).

Der ehemalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD).

Berlin. Die Universität hatte das Bild abhängen lassen, weil es den früheren Bundeskanzler, der auch Namensgeber der Hochschule ist, in Wehrmachtsuniform zeigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das ist billig. Mehr noch, es ist empörend“, schreibt Scharping in einem Gastbeitrag für die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (Dienstag-Ausgaben). „Hexenverbrennung hätte man das früher wohl genannt.“

„Innere Führung ist eine permanente Aufgabe“, schreibt Scharping. „Nur so lassen sich demokratische, freiheitliche und rechtsstaatliche Traditionen dauerhaft verankern. All jene rauszuschmeißen, die sich diesen Werten verweigern, wäre konsequent. Durch eine bilderstürmerische Aktion aber lassen sich die Versäumnisse beim Umgang mit Rechtsradikalen in den Reihen der Bundeswehr nicht ausgleichen.“

Von RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen