Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sicherheitskonferenz: UN-Generalsekretär António Guterres in München

Zur 58. Münchner Sicherheitskonferenz wird auch UN-Generalsekretär António Guterres erwartet, der am Freitag eine Rede zum Thema der internationalen Zusammenarbeit in Zeiten zunehmender Krisen halten wird.

UN-Generalsekretär António Guterres wird die Münchner Sicherheitskonferenz besuchen. Guterres werde am Freitag eine Rede zum Thema der internationalen Zusammenarbeit in Zeiten zunehmender Krisen halten, teilte ein UN-Sprecher am Mittwoch mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er werde auch eine Reihe von Einzelgesprächen führen – ob es ein Zusammentreffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz geben wird, war zunächst nicht bekannt.

Die diesjährige Münchner Sicherheitskonferenz findet vom 18. bis 20. Februar statt. Dabei bilden die Themen Ukraine, Russland und Nato bilden den Schwerpunkt der Konferenz. Bereits zum Auftakt am Freitag soll es um globale Herausforderungen gehen. Der Sonntag ist vor allem der Zukunft der Europäischen Union gewidmet. An der Konferenz werden mehr als 100 Minister sowie mehr als 30 Staats- und Regierungschefs teilnehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie der „Bayerische Rundfunk“ berichtet, werden bei der 58. Münchner Sicherheitskonferenz 3.500 Polizisten und Polizistinnen aus Bayern und sieben weiteren Bundesländern im Einsatz sein. Außerdem würden zwei Sperrzonen eingerichtet, die von Freitag 6 Uhr bis Sonntag um 15 Uhr gelten. Aufgrund dessen komme es im umliegenden Bereich zu temporären Halteverboten, zur Einschränkung von Ladenbesuchen sowie zur Einstellung bzw. Umleitung der Tramlinien 19 und 21.

RND/dpa/simm

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.