Stephan Weil glaubt nicht an die SPD-Kanzlerschaft 2021

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.

Hannover. Niedersachsens Ministerpräsident und SPD-Landeschef Stephan Weil warnt vor übertriebenen Erwartungen im Hinblick auf die Bundestagswahl 2021. „Ein Comeback in einem Spiel ist möglich. Gelegentlich braucht man aber auch zwei Spiele oder mehr“, sagte Weil dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Montagausgaben). Es sei nicht sinnvoll, jetzt Illusionen zu schüren, fügte Weil hinzu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir stehen bei 20 Prozent und sind gut beraten, notfalls auch eine längere Wegstrecke in den Blick zu nehmen. Das ist mein dringender Rat an meine Partei“, so der SPD-Politiker. „Wenn wir auf der Höhe der Gesellschaft sind und wieder als Zukunftspartei wahrgenommen werden, können wir mit der Union 2021 um das Kanzleramt ringen. Vielleicht dauert es aber auch länger, bis die SPD so weit ist. Das sollten wir bei unseren Planungen berücksichtigen“, sagte Weil.

Von Andreas Niesmann/RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken