Ukraine: Heftige Explosion im Zentrum von Donezk – Autobombe detoniert

Ein Auto ist nach der Explosion in Donezk völlig zerstört.

Ein Auto ist nach der Explosion in Donezk völlig zerstört.

Im Zentrum der Stadt Donezk in der Ostukraine ist es am Freitag zu einer heftigen Explosion gekommen. Nahe eines Verwaltungsgebäudes soll eine Autobombe explodiert sein, heißt es in übereinstimmenden Medienberichten. Auch die Nachrichtenagentur der prorussischen Separatisten meldete die Explosion.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++Alle Entwicklungen im Liveblog+++

Laut der russischen staatlichen Nachrichtgenagentur RIA Novosti seien dabei keine Gebäude beschädigt worden. Zunächst war unklar, ob es Tote oder Verletzte gegeben hat. Die Separatisten bestätigten bei Telegram die Explosion. Die Einwohner sollen sich möglichst nicht draußen aufhalten, so ihr Appell im offiziellen Telegram-Kanal.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Chef der international nicht anerkannten separatistischen Regierung der gleichnamigen Region Donezk, Denis Puschilin, hatte wenige Stunden zuvor angekündigt, dass Frauen, Kinder und ältere Menschen über die Grenze nach Russland in Sicherheit gebracht werden sollten. Russland habe bereits Einrichtungen für die Unterbringung der Menschen vorbereitet. Er begründete die Evakuierung mit einer angeblich unmittelbar bevorstehenden Offensive des ukrainischen Militärs.

Im Westen wird befürchtet, Moskau könnte einen ukrainischen Angriff auf die Rebellengebiete vortäuschen und als Vorwand für eine Invasion nutzen. Der Konflikt in der Ostukraine begann 2014 und kostete bisher mehr als 14 000 Menschen das Leben.

RND/AP/scs

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen