Mehr als 5000 Unterschriften

Petition am russischen Muttertag: Russlands Frauen fordern Ende des Krieges

Ein junger Rekrut, der zum Militärdienst einberufen worden ist, umarmt seine Mutter am Bahnhof bei der Abreise in die Stadt Kemerowo, Westsibirien.

Ein junger Rekrut, der zum Militärdienst einberufen worden ist, umarmt seine Mutter am Bahnhof bei der Abreise in die Stadt Kemerowo, Westsibirien.

Moskau. In einer gemeinsamen Onlinepetition haben russische Mütter den Abzug der Truppen des Landes aus der Ukraine gefordert. Die am Sonntag veröffentliche Petition wurde bereits mehr als 5000-mal unterschrieben – und die Zahlen steigen schnell.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie das CNN berichtet, wurde die Protestpetition von einer feministischen Kriegs­widerstands­gruppe aus Russland gegründet. Die Veröffentlichung der Unterschriftenliste, die sich direkt an die Duma und den russischen Föderationsrat wendet, überschnitt sich mit den Feierlichkeiten zum russischen Muttertag am Sonntag.

„Die sogenannte spezielle Militäroperation dauert seit neun Monaten an, die Zerstörung, Trauer, Blut und Tränen bringen“, heißt es in der Onlinepetition, die auf der Plattform Change.org veröffentlicht wurde. „Unabhängig von unserer Nationalität, Religion und unserem sozialen Status sind wir – die Mütter Russlands – durch einen Wunsch vereint: in Frieden und Harmonie zu leben, unsere Kinder unter einem friedlichen Himmel großzuziehen und keine Angst um ihre Zukunft zu haben.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Familien müssen Ausrüstung selbst kaufen

Die Mütter des Landes seien zunehmend von Armut bedroht und litten durch die vom russischen Angriffskrieg verursachten Sanktionen und der fortschreitenden Inflation. Gleichzeitig würden die einberufenen Männer – Söhne und Ehemänner mit kleinen Kinder – nicht ausreichend von der russischen Armee ausgerüstet. Die Autorinnen der Petition berichten, dass Familien oftmals Geld sammeln müssten, um die Einberufenen selbst mit wichtigen Ausrüstungs­gegenständen zu versorgen – beispielsweise mit schusssicheren Westen.

Selenskyj fordert Verurteilung Moskaus vor UN-Sicherheitsrat

Der UN-Sicherheitsrat ist zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen. Hintergrund sind weitere schwere russische Raketenangriffe auf die Ukraine.

„Wir fordern den Abzug von Truppen aus dem Territorium der Ukraine, die Rückkehr aller Soldaten nach Hause, den Schutz von Wehrpflichtigen vor der Teilnahme am Krieg, die Verabschiedung eines Gesetzes zur Verhinderung häuslicher Gewalt und eine materielle Unterstützung für Kindheit und Mutterschaft“, schließt die Petition.

RND/ag

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen