Bis zum Herbst

US-Geheimdienste: Russland wird Kontrolle über Süd-Ukraine festigen

Eindrücke aus der Stadt Tschuhujiw, in der Nähe von Charkiw

Krementschuk. Die US-Geheimdienste rechnen damit, dass Russland in seinem Angriffskrieg die Kontrolle über den Süden der Ukraine bis zum Herbst festigt. Das wahrscheinlichste Szenario sei, dass dies im Rahmen eines „zermürbenden Kampfes“ geschehe, sagte die Geheimdienstkoordinatorin Avril Haines am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Veranstaltung in Washington.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Russland sei womöglich der Ansicht, dass ihm die Zeit angesichts der eskalierenden Kosten, die auch der Westen zu tragen hat, sowie einer Kriegsmüdigkeit in die Hände spiele, sagte sie.

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Putin erwartet Spannungen mit Finnland und Schweden bei Nato-Stationierung an der Grenze

Sollte die Nato-Infrastruktur in den beiden Staaten aufbauen, werde sein Land selbst vergleichbare Maßnahmen ergreifen müssen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Experte: Putin will größten Teil der Ukraine einnehmen

Die USA hatten die russische Invasion in die Ukraine im Februar vorausgeahnt, lagen jedoch mit der Einschätzung falsch, dass das russische Militär die Hauptstadt Kiew schnell einnehmen werde. Haines sagte, der russische Präsident Wladimir Putin habe „im Grunde die gleichen politischen Ziele wie zuvor, das heißt, er will den größten Teil der Ukraine einnehmen“ und sie von der Nato fernhalten.

„Wir nehmen eine Diskrepanz zwischen Putins kurzfristigen militärischen Zielen in diesem Bereich und den Kapazitäten seines Militärs wahr, eine Art Missverhältnis zwischen seinen Ambitionen und dem, was das Militär erreichen kann“, sagte Haines.

Putin selbst sagte bei einer Pressekonferenz in Turkmenistan am Mittwoch, seine Ziele in der Ukraine hätten sich seit Beginn des Krieges nicht geändert. Dies seien „die Befreiung des Donbass, der Schutz dieser Menschen und die Schaffung von Bedingungen, die die Sicherheit Russlands garantieren würden.“ Seine ursprünglich genannten Ziele, die Ukraine zu „demilitarisieren“ und zu „entnazifizieren“, erwähnte er nicht. Die Truppen seien in Bewegung und erreichten die vorab gesteckten Ziele, sagte er. „Alles läuft nach Plan.“

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken