Belästigungsklage gegen US-Schauspieler

Frauen begrapscht und zu Kuss gezwungen: Gooding Jr. muss nicht in Haft

Der Schauspieler Cuba Gooding Jr. vor Gericht

Der Schauspieler Cuba Gooding Jr. vor Gericht

New York/Los Angeles. Oscar-Preisträger Cuba Gooding Jr. (54) kommt in einem Verfahren wegen Belästigungsvorwürfen um eine Haft herum. Der Schauspieler, der im vorigen April vor Gericht in New York seine Schuld eingeräumt hatte, habe nun alle Auflagen erfüllt, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft dem Sender CNN mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gooding war am Donnerstag vor Gericht erschienen. Er musste in diesem Jahr unter anderem an weiteren Verhaltenskursen teilnehmen.

Der Schauspieler hatte sich im Juni 2019 der Polizei gestellt, nachdem eine Frau Belästigungsvorwürfe erhoben hatte. Zunächst bestritt Gooding die Vorwürfe. Zahlreiche weitere Frauen meldeten sich mit Anschuldigungen zu Wort, auch in Kalifornien und Texas. Die meisten angeblichen Vorfälle waren allerdings schon zu lange her, um noch strafrechtlich verfolgt werden zu können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Cuba Gooding Jr. hat Frauen begrapscht

Im vorigen April räumte Gooding vor Gericht ein, im Jahr 2018 in einem Club in Manhattan einer Frau einen Kuss auf den Mund aufgezwungen und in zwei weiteren Fällen Frauen begrapscht zu haben.

Gooding hatte 1997 für seine Rolle in „Jerry Maguire - Spiel des Lebens“ einen Oscar als bester Nebendarsteller erhalten.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen