Im eigenen Podcast „Archetypes“

Meghan: Sohn Archie entging 2019 nur knapp einem Feuer – danach musste sie trotzdem zu Royals-Termin

Im Jahr 2019: Der britische Prinz Harry, Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, gemeinsam mit ihrem Sohn Archie zu Besuch in Südafrika.

Im Jahr 2019: Der britische Prinz Harry, Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, gemeinsam mit ihrem Sohn Archie zu Besuch in Südafrika.

Südafrika. In dem Kinderzimmer von Sohn Archie hat es im Jahr 2019 gebrannt: Das berichtet Herzogin Meghan in ihrem neuen Podcast „Archetypes“ dem Gast ihrer ersten Folge, der ehemaligen Tennisspielerin Serena Williams. Bei einer Reise nach Südafrika, damals noch für offizielle Termine als Teil der Royal Family, habe es kurz nach der Ankunft bei ihrer Residenz an einer Heizung angefangen zu brennen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Herzogin Meghan: Glück im Unglück

Für ihren ersten Termin ließen Meghan und Harry ihren Sohn Archie mit dem Kindermädchen in ihrer Residenz, erzählt die Herzogin. Als sie danach wieder ins Auto stiegen, erhielten sie die schockierende Nachricht, dass es gebrannt habe – im Kinderzimmer. Anschließend seien sie auf direktem Wege zu ihrem Sohn gefahren. „Wir kommen zurück, und unser tolles Kindermädchen Lauren (…) war in Tränen aufgelöst“, erinnert sich die Herzogin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem Vorfall sei durch einen Zufall niemand zu Schaden gekommen. Nachdem das Kindermädchen Archie eigentlich schlafen habe legen wollen, habe sie ihn doch noch mit in die Küche genommen. Glücklicherweise, weil demnach in der Zeit das Feuer an dem Heizkörper im Kinderzimmer ausbrach. „Es gab keinen Rauch­melder“, erzählt Meghan. Zum Glück habe jemand auf dem Flur den Rauch gerochen und das Feuer gelöscht.

Royales Wiedersehen: Prinz Harry und Herzogin Meghan in London

Seit dem Rückzug von den Royals waren ihre Auftritte selten. Am Donnerstag nahmen sie am Gottesdienst zu Ehren der Queen teil.

Meghan: Unfreiwillig sofort weiter zum nächsten Termin

Der auf sie ausgeübte Druck, den nächsten Termin nicht abzusagen, sei groß gewesen. „Und was müssen wir tun? Rausgehen und einen weiteren offiziellen Termin wahrnehmen? Ich habe gesagt: Das ergibt überhaupt keinen Sinn“, berichtet Meghan. Dennoch mussten die Eltern nach Meghans Aussage ihren erst vier Monate alten Sohn zurücklassen und den nächsten Termin wahrnehmen. Serena Williams reagiert im Podcast entsetzt und sagt: „Das hätte ich nicht tun können.“

Mit Erzählungen wie diesen zeigt die Royal-Aussteigerin, warum sie und ihr Mann sich dazu entschieden haben, der britischen Monarchie den Rücken zuzukehren. Sie wählten stattdessen ein Familienleben in den USA. Im Sommer 2021 kam ihre Tochter Lilibet zur Welt.

RND/chs

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken