Alwara Höfels schmeißt hin

Cornelia Gröschel ist die Neue im "Tatort" aus Dresden

Dresdner "Tatort"-Ermittlerin Alwara Höfels geht - Cornelia Gröschel kommt.

Dresdner "Tatort"-Ermittlerin Alwara Höfels geht - Cornelia Gröschel kommt.

Leipzig. Alwara Höfels steigt beim „Tatort“ aus. Die Schauspielerin verabschiede sich nach den Dreharbeiten zur sechsten MDR-„Tatort“-Folge Dresden mit dem Arbeitstitel „Wer jetzt allein ist“ aus dem Ermittlerteam, teilte der MDR mit. Darin steht Höfels (35) zum letzten Mal an der Seite von Karin Hanczewski und Martin Brambach als Kommissarin Henni Sieland vor der Kamera. Er soll am Pfingstsonntag im Ersten zu sehen sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Höfels neu ins Team kommt Cornelia Gröschel. Die 30-jährige Schauspielerin, die zuletzt im ZDF-Dreiteiler „Honigfrauen“ von sich reden machte, stammt selbst aus Dresden. Im ARD-Film „Willkommen bei den Honeckers“, der am Jahrestag der Deutschen Einheit im Ersten zu sehen war, spielte Gröschel bereits neben Martin Brambach, der im "Tatort" die Rolle ihres Chefs übernimmt.

Sie fühle sich geehrt, an der Seite von Hanczewski und Brambach im sicherlich etabliertesten Format der deutschen Fernsehlandschaft spielen zu dürfen, zitiert der MDR die Schauspielerin. „Zum anderen kehre ich zurück in meine Heimatstadt, wo ich meiner Familie und Freunden nahe bin. Dresden ist trotz aller Schlagzeilen der letzten Jahre immer noch ein Ort des kulturellen Erbes, der Vielfalt und bedeutet für mich Wurzeln und Verbundenheit, Teenagererinnerungen und Jugendliebe.“

Höfels: Fehlender künstlerischer Konsens

Die in Berlin lebende Schauspielerin Höfels, die 2007 mit ihrem Kinodebüt in Til Schweigers „Keinohrhasen“ bekannt wurde, teilte zu ihrem Abschied vom Dresdner "Tatort" mit, sie ziehe diese persönliche Konsequenz, bedauere aber, sich von ihren großartigen Kollegen verabschieden zu müssen. Als Begründung gab sie an: „Unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess und ein fehlender künstlerischer Konsens haben nach vielen Gesprächen diesbezüglich dazu geführt, dieses renommierte Format zu verlassen, da ich meine Verantwortung als Künstlerin ansonsten gefährdet sehe.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der MDR bedauert ebenfalls, dass die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit ende. „Auch wenn der Sender die persönlichen Gründe von Frau Höfels natürlich respektiert.“ Das erste weibliche Ermittlerduo Sieland und Hanczewski nahm mit „Auf einen Schlag“ Anfang März 2016 die Arbeit auf und erreichte 9,55 Millionen Zuschauer. Auch der jüngste Fall „Auge um Auge“ am 12. November kam auf 9,32 Millionen und einen starken Marktanteil von 25,7 Prozent.

Im Januar wird Alwara Höfels noch einmal als Henni Sieland im Tatort „Déja vu“ zu sehen sein, bevor dann Pfingsten die letzte Folge mit ihr gezeigt wird.

Mehr aus Promis regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken