Siegerehrung im Kulinarik-Wettbewerb

Gäste erlebten „Kochsternstunden“ in Lichtenstein und Bitterfeld

Maximilian Beuster (links) und Küchenchef Felix Rommel vom Bitterfelder Restaurant Seensucht gewinnen den ersten Preis.

Maximilian Beuster (links) und Küchenchef Felix Rommel vom Bitterfelder Restaurant Seensucht gewinnen den ersten Preis.

Leipzig. Jeder Gast ein Restauranttester: Bei den "Kochsternstunden" wurde von Anfang Februar bis Mitte März um die besten Menüs und die besten Gäste-Bewertungen gekämpft. Der Kulinarik-Wettbewerb, der ursprünglich in Dresden ins Leben gerufen wurde, findet seit 2018 auch in Leipzig und Umgebung statt – organisiert von der ehemaligen sächsischen Weinkönigin Daniela Heimann, damals noch Daniela Undeutsch. In diesem Jahr waren elf Restaurants aus Leipzig und Umgebung sowie fünf aus dem Raum Chemnitz am Start.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Clemens Lutz und Daniela Heimann bei der Siegerehrung der "Kochsternstunden" 2019 in Leipzig

Clemens Lutz und Daniela Heimann bei der Siegerehrung der "Kochsternstunden" 2019 in Leipzig

Bei der Siegerehrung in Leipzig wurde gleich zweimal Gold vergeben: an das „Schönburger Palais“ in Lichtenstein bei Chemnitz und an das Restaurant Seensucht in Bitterfeld-Wolfen. Dort steht der gebürtige Leipziger Felix Rommel (32) als Küchenchef am Herd. Viele Stammgäste kommen aus Leipzig, auch im Zusammenhang mit einem Bauhaus-Besuch. Silber gewann das Restaurant Senses im Parkhotel Diani in Leipzig, Bronze das „Max Louis“ in Chemnitz. Der vierte Platz ging an das Team der Gourmétage in der Mädler-Passage Leipzig, der fünfte Platz an das Restaurant Genussreich in Leipzig-Lindenau mit Küchenchef Tommy Hülße.

Beste Servicekraft 2019 ist Simone Hetze vom Restaurant Schönburger Palais, gefolgt von Nordin Zemuri vom Restaurant Senses auf dem zweiten Platz sowie Kai Schmidt vom Restaurant Max Enk auf dem dritten Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegründet wurden die „Kochsternstunden“ vor elf Jahren in Dresden von Eventmacher Clemens Lutz (48) und Marlen Buder. Anliegen war es damals, die Saure-Gurken-Zeit in der Gastronomie zwischen Silvester und Ostern mit einer besonderen Aktion zu überbrücken. Jedes der mitwirkenden Restaurants stellt dafür ein besonderes Menü zusammen. Alle Genießer, die gutes Essen und gute Weine lieben, können sich fünf Wochen lang als Restauranttester betätigen, eins oder mehrere der teilnehmenden Restaurants besuchen, die Menüs verkosten und dafür ihre Bewertung abgeben. „Insgesamt wurden in diesem Jahr im Wettbewerb 1400 Menüs verkauft, das sind im Durchschnitt 88 Menüs pro Restaurant. 711 Menü- Bewertungen wurden eingesendet“, so Clemens Lutz.

Weitere Infos: www.kochsternstunden.de

Von Kerstin Decker

Mehr aus Promis regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen