Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Leipziger Galopprennbahn

Hut kommt gut: Jury und Moderatorin kleiden sich für Moderenntag ein

„Miss-Germany“-Dritte Anastasia Aksak und „Mister Germany“ Sasha Sasse bei der Anprobe im Hutladen – die beiden haben ihre Kopfbedeckung für den Moderenntag im Scheibenholz schon gefunden.

„Miss-Germany“-Dritte Anastasia Aksak und „Mister Germany“ Sasha Sasse bei der Anprobe im Hutladen – die beiden haben ihre Kopfbedeckung für den Moderenntag im Scheibenholz schon gefunden.

Leipzig. Sommerkleid, Stöckelschuhe, Sonnenhut: "Aufbrezeln" nach Herzenslust ist am Sonntag angesagt. Auch die Herren dürfen ihr schönstes Outfit anlegen, wenn sie mit der Herzensdame ins Grüne pilgern – auf die Galopprennbahn im Scheibenholz. Am 2. Juni ist "Moderenntag", dann gibt es nicht nur sieben spannende Pferderennen zu beobachten. Nebenbei wird das Geläuf zum Laufsteg, auf dem Miss und Mister Scheibenholz gekürt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Freddy hat die Qual der Wahl

"Ich liebe das Flair der Rennbahn, ich wette auch jedes Mal. Und ich mag es, mich herauszuputzen", schwärmt Radio-SAW-Moderatorin Friederike "Freddy" Holzapfel. Sie moderiert den Modewettbewerb und muss sich vorher erst mal entscheiden, was sie selbst anziehen will. Bei Breuninger probierte sie am Montag Kleider und Jacken in Blau, Gelb, Fuchsia, Petrol und Grau, hatte die Qual der Wahl unter vielen Möglichkeiten. "Ich trage Kleid, Hut und hohe Schuhe, so viel steht schon mal fest. Aber sonst..." konnte die 40-Jährige sich noch nicht endgültig festlegen, welche Kombination es wird. Eine Entscheidung allerdings ist schon gefallen: Auf Freddys Kopf kommt ein Hingucker-Hut. Einer, der richtig auffällt. Entweder in Gelb oder in Petrolblau. Vorsichtshalber hat sie beide Farben in die engere Wahl genommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gleich der erste Hut ist perfekt

Im Hutladen von Carina Kunth in der Strohsack-Passage wurden am Montag auch Sasha Sasse (27) und Anastasia Aksak (22) in Sachen Hut fündig. Er ist aktueller "Mister Germany", sie war Dritte bei der "Miss-Germany"-Wahl 2019. Die beiden bilden die Jury des Modewettbewerbs. Unterstützt werden sie von Tatjana Wiedemann aus Leipzig, die bis vor kurzem bei "Germany's Next Topmodel" am Start war. Anastasia entschied sich gleich für den ersten Hut, den sie im Laden sah und aufprobierte: "Perfekt!", freute sich die BWL-Studentin, die im vierten Semester an der Westsächsischen Hochschule Zwickau ist und kurz vor den Prüfungen steht. Hüte trägt sie sonst eher selten. An der Hochschule kleidet sie sich leger und ist meist ungeschminkt, "da fällt man unter den Studenten gar nicht weiter auf."

Sasha Sasse war sich noch nicht sicher, ob es ein Hut in Beige oder Weiß wird. Mit Hut fühlt „Mister Germany“ sich „außergewöhnlich“ und „auffällig“. Er besitzt einen großen schwarzen Hut, den er sich mal aus Spanien mitgebracht hat. Ansonsten setzt der Personal Trainer und Personal-Shopping-Berater zum Sport auch mal ein Basecap auf.

Stimmiges Gesamtpaket gesucht

Bei ihrem Einsatz als Juroren des Moderenntags legen sowohl Anastasia als auch Sasha Wert darauf, dass das Gesamtpaket stimmt – das Outfit soll schick sein, aber auch zur Person und zur Location passen. Für Sasha, der auch als Model arbeitet, wird es der erste Besuch auf der Rennbahn. Anastasia hat sich das bunte Treiben im Scheibenholz vor zwei Jahren schon einmal angeschaut.

Von Kerstin Decker

Mehr aus Promis regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.