Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

MDR-„Riverboat“

Schauspielerin Jutta Kammann freut sich auf Talkshow in ihrer Wahlheimat Leipzig

Schauspielerin Jutta Kammann freut sich auf ihren Auftritt beim MDR-„Riverboat“

Schauspielerin Jutta Kammann freut sich auf ihren Auftritt beim MDR-„Riverboat“

Leipzig.Vier Jahre stand Schauspielerin Jutta Kammann nicht mehr vor der Kamera. Ihr Serien-Aus 2014 bei „In aller Freundschaft“ musste die Münchnerin erst einmal verkraften. Sie stellte ihr Privatleben in den Vordergrund, löste ihre große Wohnung auf, zog in eine Seniorenresidenz und widmete sich karitativen Aufgaben. „Ich musste ja nicht mehr arbeiten, dafür habe ich mit über 40 Hauptrollen genug verdient.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rolle bei den Rosenheim-Cops

Doch inzwischen hat die 74-Jährige wieder viel Spaß daran, neue Rollen zu übernehmen. Im April drehte sie bei den „Rosenheim Cops“ eine Rolle, die an ihre legendären „Derrick“-Zeiten anknüpft: „Ich spiele eine Witwe, die unter Mordverdacht steht.“ Die Ausstrahlung ist für Frühjahr 2019 geplant. Ihr berufliches Handwerk konnte die gelernte Theaterschauspielerin sofort wieder aktivieren.

Rückkehr zu „In aller Freundschaft“

Im August hatte Jutta Kammann dann nach vier Jahren wieder einen Drehtag in Leipzig, am Set von "In aller Freundschaft". Als "Oberschwester Ingrid" kehrt sie aus dem Ruhestand zurück und gründet die Gernot-Simoni-Stiftung, zur Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann, Klinikchef Professor Simoni (gespielt von Dieter Bellmann). "Der Empfang bei den alten Kollegen in Leipzig war bezaubernd, als ob ich nur eine Woche weggewesen wäre", blickt sie begeistert zurück. "Ich wurde mit einem riesigen Blumenstrauß begrüßt, und sogar meine alte Garderobe wurde wieder für mich hergerichtet."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu Gast in MDR-Talkshow

Die Verbindung zu ihrer alten Liebe Leipzig – der Stadt, in der sie 16 Jahre lang drehte – ist nie abgerissen. Jetzt wird sie wieder enger, denn Jutta Kammann ist soeben erneut in Leipzig eingetroffen. Am Freitag, 14. September sitzt sie in der MDR-Talkshow "Riverboat". Sie wird von ihren Dreharbeiten erzählen, über ihr Leben in der Seniorenresidenz und auch über ihre Charity-Projekte sprechen. Die Prominente ist Botschafterin der Bildungs- und Erholungsstätte Langau in Bayern, wo Familien mit einem behinderten Familienmitglied ihre Ferien verbringen können. Und sie ist Fördermitglied beim Leipziger Verein Operation Restore Hope.

Nächster Besuch zum Serien-Geburtstag

Ihr Zimmer hat die Münchnerin diesmal im Hotel „The Westin“ bezogen, im 22. Stock, mit wunderbarer Aussicht auf die gesamte Leipziger City. Begleitet wird sie von ihrer Freundin Mia Springer, die ebenfalls ein Fan von Leipzig ist und für die Reise extra einen wichtigen Termin abgesagt hat. Gemeinsam wollen die beiden in den Zoo gehen und durch die Innenstadt bummeln. Den nächsten Besuch in Leipzig hat Jutta Kammann auch schon fest geplant: Im November wird sie dabei sein, wenn das 20-jährige Jubiläum von „In aller Freundschaft“ gefeiert wird.

Von Kerstin Decker

Mehr aus Promis regional

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.