TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises verlangen künftig Booster-Impfung

Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ in der griechischen Hafenstadt Piräus. Alle Reisenden ab 18 benötigen ab 23. Febaruar auf allen Schiffen der Mein-Schiff-Flotte eine Booster-Impfung, wenn die vollständige Impfung mehr als drei Monate zurück liegt.

Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ in der griechischen Hafenstadt Piräus. Alle Reisenden ab 18 benötigen ab 23. Febaruar auf allen Schiffen der Mein-Schiff-Flotte eine Booster-Impfung, wenn die vollständige Impfung mehr als drei Monate zurück liegt.

Nach Hapag Lloyd Cruises verschärft nun auch TUI Cruises für die gesamte Mein-Schiff-Flotte die Bestimmungen bezüglich des Impfschutzes. Ab dem 23. Februar 2022 müssen alle Reisenden ab 18 Jahren einen Corona-Booster vorweisen können, wenn deren Grundimmunisierung mehr als drei Monate zurückliegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zunächst war die Booster-Impfung nur für die Orient-Kreuzfahrten der „Mein Schiff 6″ vorgesehen. Der Ursprüngliche Plan: Für alle „Mein Schiff 6″-Reisenden ab 18 Jahren sollte die Booster-Impfung gegen Ende Februar Pflicht sein, wenn die Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt. Nun wird die Auffrischungsimpfung auf alle Schiffe ausgedehnt und um drei Monate gekürzt. Zudem wird der vollständige Impfschutz (1G) für alle Gästinnen und Gäste ab 12 Jahren Pflicht – auch für Reisen mit der „Mein Schiff 4“, die bisher noch die 3G-Regel an Bord hat.

Orient-Kreuzfahrten mit „Mein Schiff 6″: Keine individuellen Landgänge

Aufgrund der Corona-Ausbrüche auf der „Mein Schiff 6“ zum Jahreswechsel zieht die Reederei zudem weitere Konsequenzen: Noch bis zum 21. Januar soll das Kreuzfahrtschiff still stehen, erst danach soll der Gästebetrieb wieder aufgenommen werden. Zudem wird nur noch Dubai als Wechselhafen genutzt, Doha als entfällt und wird nicht angesteuert. Und es sind nur noch geführte Tui-Cruises-Ausflüge möglich, keine individuellen Landgänge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Vereinigte Arabische Emirate, Dubai: Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ liegt im Hafen, nachdem vereinzelte Fälle von Covid-19 an Bord im Laufe der Reise festgestellt wurden.

Vereinigte Arabische Emirate, Dubai: Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ liegt im Hafen, nachdem vereinzelte Fälle von Covid-19 an Bord im Laufe der Reise festgestellt wurden.

Auch Hapag Lloyd Cruises führt Booster-Pflicht ein

Bei Hapag Lloyd Cruises gilt die selbe Regelung zur Auffrischungsimpfung ab Mitte Februar für Reisen mit den Schiffen Europa, Europa 2, Hanseatic Spirit, Hanseatic Nature, Hanseatic Inspiration und dem Privatjet Albert Ballin, die ab dem 14. Februar starten. Demnach ist eine Booster-Impfung ab 18 Jahren erforderlich, wenn eine vollständige Impfung länger als drei Monate her ist. Außerdem müssen ebenfalls ab dem 1. Februar alle Personen über zwölf Jahren vollständig geimpft sein, um an einer Kreuzfahrt teilnehmen zu können – bislang galt die Pflicht zur Impfung für Reisen von Hapag Lloyd Cruises ab 18 Jahren. Bereits seit Herbst 2021 gilt 1G plus für alle Gäste und Gästinnen.

Bisher nur Booster-Empfehlung bei Aida Cruises

Aida Cruises hat bisher auf noch keinem Schiff ein Pflicht zur Impfauffrischung eingeführt. Allerdings empfiehlt die Reederei vor Reiseantritt eine Booster-Impfung. So weißt Aida darauf hin, dass eine Auffrischung beispielsweise für Landgänge in Frankreich notwendig sei. Ab dem 15. Januar benötigen dort alle Reisenden ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung, wenn die zweite Impfung bereits länger als sieben Monate zurückliegt (bei Johnson & Johnson zwei Monate nach der ersten Impfung).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch in diesem Fall müssen zwischen Booster-Impfung und Reisebeginn mindestens sieben Tage liegen. Wer bis dahin noch keine Booster-Impfung erhalten hat, kann nicht am Landgang in Frankreich teilnehmen. Für die Orient-Reisen mit dem Starthafen Dubai gilt bisher von der Reederei lediglich eine allgemeinen Empfehlungen zu einer Auffrischungsimpfung im eigenen Interesse der Reisenden.

Auf diesen Kreuzfahrten gilt die Booster-Impfpflicht außerdem

Weitere Reederei, die zusätzlich eine Booster-Impfung verlangen, sind Cunard Line, P&O Cruises und Saga Cruises. Während letztere Auffrischungsimpfung für alle Reisen ab Februar verbindlich macht, gilt bei Cunard Line und P&O Cruises die Pflicht vorerst nur bei zwei sehr langen Karibik-Reisen ab und bis Southampton. Mit diesen verschärften Regeln ist die „Queen Mary 2“ von Cunard Line ab dem 14. Januar 28 Nächte unterwegs, während die „Ventura“ von P&O Cruises seit dem 3. Januar 35 Nächte durch die Karibik fährt.

RND/bv

Mehr aus Reise

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen