Fußball

Dresdner SC als letzte Hürde: FC Eilenburg hat Erzgebirge Aue im Visier

Tim Bunge, der gegen Neugersdorf krank fehlte, ist zurück.

Tim Bunge, der gegen Neugersdorf krank fehlte, ist zurück.

Eilenburg. Die Oberliga pausiert am Wochenende, stattdessen heißt es Landespokal. Der FC Eilenburg reist dazu am Samstag zum Landesklasse-Vertreter Dresdner SC. Ab 15 Uhr heißt es dann: Vorsicht Stolpergefahr! In der Saison 2020/21 erlebten die Nordsachsen bei Achtligist SG Weißig einen Pokal-Horrorfilm und schieden aus. Letzte Saison kam das frühe Aus beim SSV Markranstädt – auch ein unterklassiger Gegner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FCE-Trainer Sascha Prüfer kennt die Gefahren, aber keine Angst vor einer Blamage. „Die gibt es nicht.“ „Wir müssen heißer sein als der Gegner, den Sieg mehr wollen und die Mannschaft des Dresdner SC als gleichwertig betrachten“, so Prüfer. Das Duell gegen den Dresdner SC ist auch der Kampf um das Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue. Der Drittligist wartet in der nächsten Runde. Gespielt werden würde am letzten September-Wochenende. Weil die unterklassige Mannschaft immer Heimrecht hat, dürfte sich Eilenburg über ein Heimspiel freuen. „Wenn wir das Spiel gegen Dresden ziehen, haben wir ein Topspiel mit ein paar Einnahmen für den Verein. Für unsere Fans wäre es außerdem ein geiles Highlight“, so Prüfer.

„Wade“ zwickt das Außenband

In der direkten Spielvorbereitung spiele Aue keine Rolle, „ich würde aber lügen, wenn ich sage, dass Erzgebirge Aue nicht im Kopf ist“, so Prüfer. Auf jeden Fall ist ein Duell mit dem Zweitliga-Absteiger zusätzliche Motivation. Sollte Eilenburg die nächste Runde und damit Aue erreichen, wäre Kevin Wadewitz nur Zuschauer. Seine Bänderverletzung aus dem Spiel gegen den FC Oberlausitz Neugersorf (2:2) erwies sich zwar nicht ganz so schlimm wie befürchtet – die Bänder sind heil, aber das Außenband wurde derart stark in Mitleidenschaft gezogen, dass „Wade“ vier (Spieler) bis sechs (Arzt) Wochen pausieren muss. Prüfer kündigte indes einige Wechsel an. Unter anderem wird Dongmin Kim in die Startelf rücken. „Kimi hat sich seinen Einsatz verdient“, so der Coach. Außerdem sollen Akteure Spielpraxis bekommen, die bisher noch nicht so oft dabei waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Schussverbote

Beim Blick auf den Pokal schießen auch Gedanken vom Elfmeterschießen durch den Kopf. Lässt Prüfer nach den zwei verballerten Strafstößen gegen Neugersdorf noch einmal üben? „Ich bin in der Tat ein Freund davon, den Ablauf noch zu trainieren. Wenn ich üben lasse, dann so richtig mit Anlaufen vom Mittelkreis. Mal sehen, vielleicht am Freitag als lustigen Abschluss.“ Auf die Frage, ob Adam Fiedler und Toni Majetschak nach ihren Fehlschüssen wieder randürfen, sagt Prüfer trocken: „Es hat keiner Elfmeterschussverbot.“

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken