Tischtennis

12:3! TTV Wurzen gewinnt Derby gegen Oschatz

Moritz Camen und Olaf Dathe bei einem früheren Spiel im Doppeleinsatz. In Wurzen sortierte Post Telekom seine beiden Topspieler anders.

Moritz Camen und Olaf Dathe bei einem früheren Spiel im Doppeleinsatz. In Wurzen sortierte Post Telekom seine beiden Topspieler anders.

Wurzen. Letzten Samstag erwischten die Tischtennisspieler von Post Telekom Oschatz beim Landesliga-Derby in Wurzen einen rabenschwarzen Tag. Zunächst gingen alle drei Doppel an die Gastgeber vom TTV 1990, die dann in der ersten Einzelrunde fünf der sechs Partien gewinnen konnten. Und das nicht etwa knapp. André Spalteholz fertigte den Oschatzer Patrick Höhne ebenso in drei Sätzen ab wie sein Teamkollege Daniel Berger Gästespieler Thomas Schneider.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über vier Sätze gingen die gewonnenen Partien der Wurzener Falco Stengel (gegen Olaf Dathe), Marco Schräpler (gegen Gerd Zeibig) und Jörg Kabus (gegen Thomas Missale). Einziger Lichtblick aus Sicht der Oschatzer war hier Moritz Camen, der David Wittmer glatt in drei Sätzen mit 11:6, 11:7 und 11:5 bezwingen konnte.

Lesen Sie auch

Beim Zwischenstand von 8:1 war schon fast klar, wer an diesem Tag als Sieger aus der Halle gehen würde. Post Telekom gewann in der zweiten Einzelrunde durch Camen (gegen Spalteholz) und Höhne (gegen Wittmer) zwar noch zwei Spiele in jeweils vier Sätzen, aber danach machten die anderen vier Wurzener Berger, Stengel, Schräpler und Kabus alles klar zum 12:3-Heimerfolg des TTV 1990.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das einzige Spiel, das im Derby über fünf Sätze ging, war die Partie zwischen Stengel und Thomas Schneider. Hier ging es hin und her zwischen den beiden Zelluloid-Künstlern. Der Wurzener gewann den ersten und dritten Satz mit 11:6 und 11:5, doch Schneider konterte im zweiten und vierten Durchgang mit 11:5 und 12:10. Zum Schluss machte Stengel mit dem 11:6 im letzten Satz alles klar zum 3:2-Erfolg.

Zwei Auswärtsspiele folgen

Dieses Derby hätte ursprünglich schon zum Saisonstart am 24. September ausgetragen werden sollen, doch beide Vereine hatten sich damals auf den neuen Termin am 19. November geeinigt. In der Tabelle verbesserten sich die Wurzener mit ihrem zweiten Sieg in der laufenden Landesliga-Saison mit 4:4 Punkten auf den fünften Platz und überholten damit die Oschatzer, die als Tabellensechster 4:6 Zähler auf dem Konto haben.

Weiter geht es für die TTV-Spieler schon am kommenden Samstag mit zwei Auswärtsspielen. Um 13 Uhr erwartet die zweite Mannschaft vom TSV Elektronik Gornsdorf (4. Platz/5:7 Pkt.) die Wurzener und um 18 Uhr geht es bei der Reserve vom TTV Burgstädt (8./3:7) um die nächsten Punkte.

Post Telekom Oschatz muss erst am 3. Dezember wieder an die Tische treten – und zwar bei den beiden gleichen Gegnern und zur selben Uhrzeit wie Wurzen. Am 10. Dezember steigen die letzten vier Spiele der Vorrunde mit Oschatzer und Wurzener Beteiligung. Beide Teams haben dann je einmal Heimrecht gegen den Tabellensiebenten TTC Sachenring Hohenstein-Ernstthal IV.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 14. Januar 2023 geht es dann mit den ersten Spielen der Rückrunde in der Gruppe 2 der Landesliga weiter. Wurzen und Oschatz steigen allerdings erst am 28. Januar wieder in den Punktspielbetrieb ein.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken