Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Oberliga

3:0 gegen Jena II: Siegesserie des FC Grimma hält an

Leonhard Wolf setzt sich energisch gegen zwei Thüringer durch.

Leonhard Wolf setzt sich energisch gegen zwei Thüringer durch.

Grimma. Der FC Grimma sammelt im Kampf um den Oberliga-Klassenerhalt weiterhin wichtige Punkte. Im Nachholspiel des 17. Spieltages bezwangen die Muldestädter im heimischen Husaren-Sportpark die II. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena mit 3:0 (0:0) und bleiben damit im fünften Spiel in Serie ungeschlagen. In Anbetracht der 90 Minuten geht der Erfolg der Grimmaer insgesamt auch in der Höhe in Ordnung, da die Platzherren das aktivere Team darstellten und auch deutliche Chancenvorteile verbuchen konnten. Demzufolge war FC-Trainer Steffen Ziffert im Anschluss recht zufrieden. „Glückwunsch an die Truppe, die sich heute die drei Punkte redlich verdient hat“, so der Grimmaer Coach. „Letztlich denke ich, dass das Ergebnis recht gut den Spielverlauf widerspiegelt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grimma überlegene Mannschaft

Mit dem unbedingten Ziel, die zuletzt leicht taumelnden Jenaer daheim in die Knie zu zwingen, gingen die Muldestädter recht forsch die Begegnung an. Die Gastgeber versuchten, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und den Gegner sofort unter Druck zu setzen. Bereits nach zwei Minuten strich ein Schuss von Felix Beiersdorf knapp am Tor vorbei (2.), wenig später traf Tim Mattheus aus halblinker Position nur das Außennetz (8.). Zwar waren bei den blutjungen Gästen frühzeitig ihre sehr guten fußballerischen Qualitäten zu erkennen, doch spätestens vor dem Grimmaer Strafraum waren die Zeiss-Städter mit ihrem Latein am Ende. Die Ziffert-Elf erarbeitete sich eine Reihe von Torgelegenheiten. Daher konnten die Gäste nur von Glück reden, noch im Spiel zu sein – viel zu viel ließen die Muldestädter liegen. Torlos ging es in die Kabine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch nach dem Wechsel blieben die Grimmaer die feldüberlegene Mannschaft. Nichtsdestotrotz hatten die Gastgeber auch fortan ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen. Doch längst hätten die Muldestädter führen müssen, ehe der eingewechselte Michel Schwarz die Gastgeber endlich erlöste. Nach einem Doppelpass mit dem ebenfalls ins Spiel gekommenen Moritz Griesbach zog der Blondschopf aus der Distanz ab – fulminant schlug das Streitobjekt zum 1:0 im Gäste-Gehäuse ein (70.). Nichtsdestotrotz hätte dieser kostbare Vorsprung bereits Sekunden später allerdings schon wieder Geschichte sein können, als Florian Nieswandt allein vor Pascal Birkigt auftauchte – der Grimmaer Schlussmann im Eins-gegen-Eins-Duell jedoch grandios rettete (72.). Dies war bis zum Ende jedoch die einzige zwingende Gelegenheit der Gäste.

Wiegner sorgt für Vorentscheidung

Es setzte eine gewisse Leichtigkeit ein. Zielstrebig spielte Borna auf das zweite Tor – auch wenn man im Abschluss weiterhin Luft nach oben hatte. In der 84. Minute sollte dann jedoch die Vorentscheidung herbeigeführt werden. Nach einer Eingabe des eingewechselten Matty Goldammer bewies Wiegner im Sturmzentrum wieder einmal seine Torjäger-Qualitäten und lochte per Flachschuss zum 2:0 ein. Doch damit noch nicht genug – nach einer Standardsituation sollte sogar noch der dritte FC-Treffer folgen. Nach einem Schwarz-Eckball verlängerte Bartsch die Kugel gefährlich in Richtung Jenaer Tor – Matti Langer fälschte die Kugel daraufhin äußerst unglücklich zum 3:0 ins eigene Gehäuse ab (87.). Damit war endgültig der Deckel drauf, die drei Punkte waren für die Muldestädter nun in Sack und Tüten. Nach Zuspiel von Goldammer hätte Wiegner das Ergebnis sogar noch ausbauen können, doch scheiterte er am gut reagierenden Kunth (89.).

Grimma: Birkigt – Konzok, Bartsch, T. Ziffert, Mattheus – Funken (ab 74. Sommer), Wolf (ab 74. Goldammer) – Wiegner, Beiersdorf (ab 58. Schwarz), Hübner – Ronneburg (ab 61. Griesbach) – Trainer: St. Ziffert

Jena II: Kunth – Robotta (ab 28. Feistner), Rehder, Baxmann, Kovačević – Fischer – Jauck, Langer, Schmidt (ab 30. Nieswandt) – Grimm, Ücüncü (ab 58. Engojan) – Trainer: WeberTore: 1:0 Schwarz (70.), 2:0 Wiegner (84.), 3:0 Langer (87., Selbsttor)Gelbe Karten: Langer (Jena II) wegen Unsportlichkeit (45.), Rehder (Jena II) wegen Unsportlichkeit (52.), Fischer (Jena II) wegen Foulspiels (79.)Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Jenas Trainer Weber wegen wiederholter Unsportlichkeit (54.)Zuschauer: 88 im Husaren-Sportpark zu Grimma

Von Tom Rietzschel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.