Volleyball 2. Bundesliga Süd

Abgezockte Grimma Volleys kehren an die Zweitliga-Tabellenspitze zurück

Erfolgreicher Block der Grimma Volleys beim Spiel gegen den SV Lohhof.

Erfolgreicher Block der Grimma Volleys beim Spiel gegen den SV Lohhof.

Grimma. Auch im Sonntags-Auswärtsspiel in Lohhof/Unterschleißheim hieß der Sieger wiederum ESA Grimma Volleys. Gegen den SV Lohhof gab’s einen glatten 3:0-Erfolg. Dadurch hat Grimma die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd übernommen. „Lohhof war ein sehr guter Gegner“, sagte ESA-Coach Jorge Munari im abschließenden Interview. „In Zukunft wird es sehr schwer, hier zu gewinnen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Denn anfangs sah der Start in das Auswärts-Match der Grimmaer Volleyballerinnen gar nicht so optimal aus. Nach knapp 500 Kilometern Anreise hatten die Mädels um Kapitänin Julia Eckelmann vor der Partie eine unerwartete Wartepause, da die Halle durch eine vorherige Sportveranstaltung noch belegt war und dadurch nur eine reichliche Stunde zur Vorbereitung, Erwärmung und Einspielzeit zur Verfügung standen.

Krissi Schröder als Pannenhelfer

Das Schiedsrichtergespann pfiff trotzdem pünktlich das Match an und Grimma startete sehr holprig. Der Tabellenzwölfte SV Lohhof nahm im ersten Satz das Zepter in die Hand und legte ständig vor. Erst beim Stand von 22:22 konnten die Sächsinnen das Ergebnis drehen und den Satz gewinnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fast das gleiche Bild im zweiten Satz. Lohhof legte permanent vor und führte auch in diesem Satz, der beim Stand von 8:4 in die erste Auszeit ging. Wahrscheinlich – oder zum Glück – wurde beim Stand von 19:17 der Spielfluss der Gastgeberinnen durch einen technischen Defekt eines Werbeaufklebers auf dem Fußboden unterbrochen. Krissi Schröder und Maria Eckelmann kamen dem Lohhofer Personal mit handwerklichem Geschick zu Hilfe und überklebten das Loch im Boden.

Jubel bei den ESA Grimma Volleys über einen weiteren gewonnenen Satz.

Jubel bei den ESA Grimma Volleys über einen weiteren gewonnenen Satz.

Das war dann auch der Punkt, als die Grimmaer Volleys ihre gesamte Routine in die Waagschale warfen, den zweiten Durchgang abermals drehten und durch einen doppelten Block von Nathalie Scholz und Michelle Hofmann mit dem Satzball beendeten.

Der dritte Satz begann mit einem Wechsel auf der Zuspieler-Position. Maria Freitag ersetzte die angeschlagen ins Spiel gestartete Kapitänin Julia Eckelmann. Das letzte Drittel des Spiels war vom Ergebnisstand her der engste Satz. Beide Teams schenkten sich keinen Punkt und kämpften durch tolle lange Ballwechsel um jeden Punkt. Lohhof fehlte in vielen Aktionen das Glück. Grimma war einfach zu clever und spielte nun sein Können aus.

Lesen Sie auch

Die von Lohhofs Trainerin Kiesling auf Grimmas Seite zur besten Spielerin gewählte Lina Lieb beendete mit einem Aufschlag-Ass den dritten Satz beim Stand von 25:23. Im letzten Heimspiel des Jahres 2022 wartet am Sonntag der nächste dicke Brocken auf die Grimma Volleys. Ab 16 Uhr empfangen sie in der Muldentalhalle den aktuellen Tabellendritten SSC Freisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Jens Beulich

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen