Nkunku wertvollster Spieler

Aktuelle Marktwerte: RB Leipzig trotz Liga-Aufholjagd und Pokalsieg im Minus

Der Gewinn des DFB-Pokals bringt in Sachen Marktwerte keine großen Gewinne.

Der Gewinn des DFB-Pokals bringt in Sachen Marktwerte keine großen Gewinne.

Leipzig. DFB-Pokalsieg, Champions-League-Platz nach beeindruckender Aufholjagd in der Rückrunde, Halbfinale in der Europa League. Das liest sich alles nicht schlecht, hat aber bei RB Leipzig dennoch nicht für eine in Summe positive Marktwert-Entwicklung gesorgt. Nach dem am Donnerstagmittag veröffentlichten Komplett-Update der Zahlen durch die Experten von transfermarkt.de verlieren die Sachsen insgesamt rund 16 Millionen Euro an Marktwert. Das Team wird aktuell noch auf rund 450 Millionen Euro taxiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keiner verliert mehr als Poulsen

Wie kommt’s? „RB Leipzig hat zum Abschluss eine teils verkorkste Saison mit dem Pokalsieg gerettet, doch auch unter Domenico Tedesco zeigte die Mannschaft Leistungsschwankungen. Einige Stars wie Dani Olmo und André Silva konnten ihr Potenzial zu selten auf den Platz bringen und saßen in wichtigen Spielen wie dem Halbfinal-Rückspiel in der Europa League teilweise nur auf der Bank.“, begründet Tobias Kröger die Entwicklung. Der Marktwerte-Koordinator Bundesliga erklärt weiter: „Leistungsträger wie Kevin Kampl oder Emil Forsberg mussten in Sachen Marktwert auch ihrem Alter Tribut zollen.“ So büßte Kampl zwei Millionen Euro ein. Beim Schweden sind es sogar fünf Millionen Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt kassierten elf Kicker in Diensten von RB teils kräftige Abwertungen. Größter Marktwert-Verlierer ist mit sieben Millionen Euro Yussuf Poulsen. Der Däne befindet sich damit ligaweit in einer Spitzenposition. Mit Leroy Sané (Bayern München) und Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund) mussten nur zwei Profis größere Einbußen hinnehmen (je zehn Millionen Euro).

Der große Gewinner heißt Nkunku

Natürlich gibt es auch positive Marktwert-Entwicklungen am Cottaweg, allen voran bei Christopher Nkunku. Leipzigs Top-Scorer wurde inzwischen nicht nur zum dritten Mal zum Spieler der Saison gekürt, sondern hat nun auch seine Stellung als Leipzigs wertvollster Fußballer zementiert. Der Franzose wird nach dem am Donnerstag erfolgten Update auf 80 Millionen Euro taxiert. Das sind satte 15 Millionen Euro mehr als noch im Frühjahr. Kein Akteur im deutschen Oberhaus verzeichnet ein größeres Plus.

Lesen Sie auch

Damit nicht genug: Da Marktwert-Überflieger Erling Haaland (150 Millionen Euro) die Bundesliga in Richtung Manchester City verlässt, gehört Nkunku in der kommenden Saison zu den drei wertvollsten Spielern der Liga. Denn sowohl Münchens Joshua Kimmich als auch Jude Bellingham (Dortmund) kommen wie der 24-Jährige auf 80 Millionen Euro. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich Nkunku nicht ebenfalls zu einem Wechsel entschließt. Mehrere internationale Top-Clubs buhlen aktuell um die Gunst des französischen Nationalspielers. "Christopher Nkunku hat sich in Leipzig zum absoluten Star und einem Aushängeschild für Verein und Liga entwickelt", so Tobias Kröger. "Mit Topleistungen in allen Wettbewerben beendete er die Saison als viertbester Scorer (35 Tore/20 Vorlagen) Europas – getoppt wurde er im internationalen Vergleich einzig von den hochklassigen Kalibern Kylian Mbappé, Karim Benzema und Robert Lewandowski."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über ein Plus dürfen sich in den Leipziger Reihen außer Nkunku übrigens noch Josko Gvardiol, Mohamed Simakan, Konrad Laimer und Benjamin Henrichs freuen. Rein mathematisch betrachtet sorgen ihre Zugewinne aber nicht dafür, den Gesamtverlust an Marktwert auszugleichen. In Summe bleibt das Minus von 16 Millionen Euro.

So kommen die Marktwerte zustande:

Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen. Bei der Berechnung sind unter anderem sportliche Leistungen und das Alter des Spielers relevant. Außerdem fließen die Zukunftsperspektive, die real existierende Nachfrage am Transfermarkt oder etwa bisher gezahlte Ablösesummen in die Kalkulation ein. Zudem gibt es Faktoren wie Prestige und marketingtechnische Aspekte, die allesamt Einfluss auf einen Marktwert haben können.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter:

- Für iOS

- Für Android

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen