Vereinsfest

Alle am Start: HSG Neudorf/Döbeln feiert 100. Geburtstag

Die Handballer der HSG Neudorf/Döbeln haben am Wochenende reichlich Grund zu feiern.

Die Handballer der HSG Neudorf/Döbeln haben am Wochenende reichlich Grund zu feiern.

Döbeln. Am Sonnabend steigt auf dem Sportplatz Neudorf die große 100-Jahrfeier der HSG Neudorf/Döbeln. Los geht es schon um 10 Uhr mit den Turnieren der Nachwuchsmannschaften. „Alle unsere Teams sind dann am Start“, freut sich Vereinschef Steffen Händler. Am Nachmittag präsentieren sich ab 14 Uhr die „Handball-Oldstars“ auf dem Tartanplatz in Neudorf. Dann sind auch die Männer und Frauen der HSG am Start.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Allerdings findet am Sonnabend nicht nur Handball statt. Schon ab 10 Uhr kann sich der Nachwuchs auch auf einer Hüpfburg austoben. Um 14 Uhr beginnt die „Dorfgaudi“ mit Schießbude und Wasserrutsche. Und wenn der Internet-Wetterfrosch nicht total falsch liegt, kann alles bei bestem Wetter mit moderaten Temperaturen knapp über 20 Grad Celsius stattfinden.

Märchenfee und Dorfparty

Ausgestellt wird ab 15 Uhr auch die HSG-Vereinschronik. Märchenfee Lia ist derweil für die Kinder am Start. „Dann gibt es Mitmach-Märchen“, erklärt Steffen Händler, dessen Organisationsteam vor allem auch den Nachwuchs im Blick hat bei den Attraktionen. So wird auch Kinderschminken angeboten, bevor am Abend ab 20 Uhr die Dorfparty im Festzelt steigt. Dann legt DJ Rocco auf – Ende offen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zudem wollen einige HSG-Mitglieder auch eine Neuauflage der „legendären Pfingstshow“ präsentieren. Händler: „Sie haben wieder ein lustiges Programm einstudiert.“ Dann steht dem Wochenend-Vergnügen nichts mehr im Wege.

Auch die Sachsenliga-Frauen und Verbandsliga-Männer können ordentlich feiern, denn beide haben den Verbleib in ihren Spielklassen geschafft. Die HSG-Herren waren in der West-Staffel sogar ganz oben dabei und hatten nach den elf Spielen der Hinrunde nur zwei Zähler Rückstand auf die beiden Spitzenteams aus Leipzig und Freiberg. Bei den Frauen war es eng, aber sie konnten als Neunter mit 7:13 Punkten den Abstieg gerade so vermeiden. Eine Rückrunde gab es in der Saison 2021/22 nicht.

Von Christian Kluge

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken