Handball

Auf Platz zwei geklettert: SV Leisnig gewinnt gegen Leipzig

Die Handballer des SV Leisnig vor dem Saisonstart.

Die Handballer des SV Leisnig vor dem Saisonstart.

Leisnig. Die Leisniger Handballer konnten den nächsten Sieg in der Bezirksklasse Leipzig einfahren. Mit dem HC „Leipziger City“ reiste der Aufsteiger und Kreisligameister der vergangenen Saison an die Mulde. Die Gäste haben sich in der Bezirksklasse schnell akklimatisiert und spielen aktuell ebenfalls im vorderen Tabellendrittel mit. Eine Region, die auch der SV Leisnig anvisiert und nach dem 33:30 (16:13)-Heimerfolg auch erreicht hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Beginn der Partie verlief recht vielversprechend für die Gastgeber. Bereits nach zehn Minuten hatten sie sich ein Polster von drei Toren herausgespielt. Die Messestädter gaben sich jedoch niemals auf und boten über die gesamte Partie ordentlichen Handball. Somit konnten sich die Hausherren nicht weiter absetzen und der Vorsprung pegelte sich bei drei bis vier Toren ein. Zur Halbzeit gab es eine verdiente 16:13-Führung.

Der zweite Durchgang setzte sich so fort. Die SVL-Männer lagen stets mit mindestens zwei Toren in Front, doch „City“ blieb immer dran. Beide Mannschaften fanden im Angriff gute Lösungen und kamen zu ihren Torerfolgen, während sich die Abwehrreihen schwertaten und kaum Zugriff auf die gegnerischen Angreifer hatten. Am Ende brachte Leisnig den Vorsprung dennoch souverän ins Ziel.

Dank dieses Erfolges und eines Patzers von Roter Stern Leipzig in eigener Halle befindet sich die Leisniger Männermannschaft am Ende des Spieltages auf Rang zwei. Am kommenden Wochenende gastiert der SVL beim SV Lok Leipzig-Mitte III. Laut Tabellensituation ist Leisnig der Favorit, darf den Bezirksligaabsteiger aber keinesfalls unterschätzen, wenn die Erfolgsserie fortgesetzt werden soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Leisnig 90: Reichenbach (2), Mann (1), Geilert (3/2), Lindner (8), Naundorf, Grützner (2), Schleußner, Thiel (8), Mathys (5), Müller, Rennert und Peschke (4).

Von Oskar Wagner

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken