Fußball-Landesklasse

Aufsteiger Panitzsch/Borsdorf mit perfektem Start beim Bornaer SV

PaBo erweist sich als zäher Gegner: Hier bedrängt Jonas Bär (r.) Bornas Marik Mäder.

PaBo erweist sich als zäher Gegner: Hier bedrängt Jonas Bär (r.) Bornas Marik Mäder.

Borna. Landesklasse-Aufsteiger SV Panitzsch/Borsdorf ist ein perfekter Saisonstart gelungen. Das Team gewann am Sonnabend 2:0 beim Bornaer SV. Allerdings hatten die Hausherren riesige Personalsorgen, mussten sich aus Reihen der zweiten Mannschaft bedienen, um überhaupt auflaufen zu können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Beginn der Partie gestaltete sich noch recht ausgeglichen. PaBo war heiß wie Frittenfett, versuchte den BSV früh zu stören, dem dies sichtlich nicht gefiel. Die erste Möglichkeit gehörte trotzdem den Hausherren, ein Schuss von Erik Preiß aus zentraler Position strich knapp über den Querbalken.

Lesen Sie auch

In der 13. Minute war plötzlich Tim Fröhlich auf rechts durchgebrochen, seinen Schuss aus Nahdistanz lenkte Maximilian Welz mit den Fingerspitzen an die Querlatte. Nun war Panitzsch da, wollte mehr. Ein feines Pässchen durch die Schnittstelle der Bornaer Abwehr hindurch, beide Innenverteidiger schauten sich nur verdutzt an. Steve Kühn stand allein vor Welz, der sich erneut auszeichnete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gäste hatten deutlich mehr Ballbesitz und Chancen. Borna war zwar redlich bemüht, aber es gelang ziemlich wenig. Besonders die Fehler in der Spieleröffnung brachten die Schwarz-Gelben häufig in höchste Not. Kurz vor dem Pausenpfiff durch den souverän leitenden Schiedsrichter Michael Thänert aus Torgau wurde es noch einmal richtig wild auf dem Platz. Ein scharfer Querpass von Florian Hertwig in den Bornaer Strafraum, Kevin Kutzner bekam noch die Schuhspitze an den Ball und konnte vor dem einschussbereiten Fröhlich klären. Auf der Gegenseite legte Tom Haase, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, den Ball zurück zum heraneilenden Johann Burkhardt, dessen Kracher wurde im letzten Moment abgewehrt.

Nach dem Seitenwechsel beruhigten sich die Angriffsbemühungen der Gäste etwas, beim BSV dachte man irgendwie an den Faktor Zeit. Und langsam keimte die Hoffnung, dass man ja eventuell mit einem blau-gelben Auge davonkam und das Beste aus der Situation machen könne: einen Punkt mitnehmen. Zumal das Privatduell Maximilian Welz gegen Panitzsch/ Borsdorf weiter ging, aber der Bornaer Torhüter klar nach Punkten führte. Trotzdem reichte ein gut haltender Welz nicht aus, ein konfus und kopflos wirkender BSV brauchte auch Glück.

Eine Ecke wird zum Bumerang

So wie nach einer guten Stunde. Bei einer Doppelchance warf sich zunächst ein Bornaer in den Schuss aus kurzer Entfernung, der Nachschuss von Fröhlich flog weit über den Kasten. Die Gäste gönnten sich nun auch kreative Pausen, in denen die Partie verflachte oder sich Borna offensiv versuchte. Ohne aber wirklich Bäume auszureißen. Stattdessen musste das Team immer wieder auf der Hut sein. Einen mächtigen Schuss von Sebastian Klemm lenkte Welz mit einer Hand zur Ecke (78.). Nur zwei Minuten später hielt Welz erneut mit einer Hand, Absender dieses Mal war Fröhlich.

Und so verging die Zeit und die Bornaer Hoffnung wuchs, zumal die Gastgeber nun noch einmal das Gaspedal fanden, auch wenn der Sitz ziemlich weit hinten war und somit nur die Schuhspitze ans Pedal reichte. Freistoß für den BSV in der Hälfte der Gäste, die Faustabwehr von Torhüter Leonhard Saewe leitete den Gegenkonter ein. Unter gütiger Mithilfe der Abwehr des BSV, der in der Restverteidigung viel zu offen stand, war plötzlich Jannick Lehmann allein vor dem Tor. Sein Schuss schlug flach ins lange Eck ein – unhaltbar für Welz. Die durchaus verdiente Führung für PaBo.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dann warf Borna alles nach vorn. Bei einer Ecke in der 93. Minute ging auch Welz mit nach vorn. Passend zur Gesamtdarbietung der Hausherren fiel die Ecke am ersten Pfosten herunter. Panitzsch/Borsdorf konnte so den Konter ohne große Gegenwehr zum 0:2 durch Kevin Hertwig abschließen. Dann war Schluss.

  • Bornaer SV: Welz, Kutzner, Burkhardt (81. Salomon), Mäder, Strankmüller, Haase, Wangermann, Brehmert (52. Günther), Hatvani (53. Mäder), Preiß (70. Richter), Almoussa.
  • Panitzsch/Borsdorf: Saewe, Helbig (76. Lehmann), Fischer, Fröhlich (90. Pohl), Kühn (88. Hertwig), Rau, Kaiser, Stelzner, Hertwig (61. Hirsekorn), Klemm, Bär.

Von Ingo Dießner

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken