NOFV-Oberliga Süd

Beeindruckend souverän: FC Eilenburg stürmt im Topspiel an die Spitze

Fingerzeig an die Konkurrenz: Der FC Eilenburg will sich an der Tabellenspitze festsetzen.

Fingerzeig an die Konkurrenz: Der FC Eilenburg will sich an der Tabellenspitze festsetzen.

Freital. Das war eine reife (Spitzen)-Leistung: Der FC Eilenburg hat sich mit einem 2:0-(1:0)-Erfolg beim bisher ungeschlagenen Aufsteiger in Freital an die Tabellenspitze der Oberliga Süd geschossen. Für die Gastgeber war es erst die zweite Punktspielniederlage in den letzten 18 Monaten. Mit zwei Punkten Rückstand auf den FCE ist Freital jetzt Zweiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es war ein echtes Spitzenspiel von unserer Seite. Wir hatten alles gut im Griff“, freute sich Erfolgstrainer Sascha Prüfer über den zweiten Auswärtssieg seiner Jungs. Nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen den FC Grimma (0:1) und Erzgebirge Aue (1:2) dominierten die Eilenburger von Beginn an, pressten und stressten die Platzhirsche und zwangen sie zu langen Bällen, die stets Beute der Eilenburger Kopfball-Ungeheuer worden. Nach einem Abseitstor zählte wenig später der Treffer von Philipp Sauer. Nach einem Einwurf hatte er sich schön freigeschlichen und unhaltbar abgezogen: 0:1 (16.). Freital – mit dem Ex-Eilenburger Ricardo Michael – verbuchte zwei gefährliche Eingaben, die Andreas Naumann bravourös abfing. Zwingendes war nicht dabei und so spürten die mitgereisten 25 Fans schnell, dass die Heimreise wohl mit drei Punkten im Gepäck launig werden würde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Allerdings war der Weg noch weit und der Treffer von Tim Bunge zum 2:0 extrem wertvoll. Den Assist verbuchte Keeper Naumann, der das Spiel nach einer Ecke schnell machte und mit einem weiten Abschlag Bunge auf Reisen schickte. Der Stürmer glänzte mit einem wunderbaren ersten Kontakt und vernaschte im Eins-gegen-Eins den Torwart. Trotz der Führung und keinerlei Chancen für den Gegner war Prüfer alles andere als entspannt: „Wenn der Anschlusstreffer fällt, brennt die Heide auf dem kleinen Platz. Hier werden noch viele Mannschaften Punkte lassen.“ Weil Eilenburg nur einen Fehler in der Defensive machte, lag das 1:2 nur in der 88. Minute in der Luft. Adrian Jarosch hatte leichtfertig in die Mitte geklärt, doch der Freitaler Stürmer schaffte es nicht, Naumann per Heber zu überwinden. So feierte Eilenburg nach vielen Ballbesitzphasen einen verdienten „Zu-Null-Sieg“ und freut sich am kommenden Sonntag (13 Uhr, Ilburg-Stadion) auf den nächsten Kracher. Dann kommt mit Krieschow der Tabellendritte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Prüfer wird es auch eine Reise in die Vergangenheit. Er kommt aus der Gegend, hat mit dem Trainer des Gegners einst zusammengespielt und ist voller Vorfreude. Zumal er personell derzeit ein Luxusproblem hat. In Freital musste er Youngster Nils Tzeuschner sogar aus dem Kader streichen, weil nur 18 Spieler mitfahren dürfen. „Nils hat super trainiert, aber ich musste mich entscheiden und habe es ihm erklärt.“ Auch Kevin Wadewitz kam nicht zum Zug. „Die beiden Sechser Schlichter (Michael Schlicht) und Kimi (Dongmin Kim) haben perfekt funktioniert. Ich wollte sie nicht auseinanderreißen. Einen trifft es leider immer“, so Prüfer, der in der Schlussphase offensiv rotierte und das Wechselkontigent mit fünf frischen Spielern komplett ausschöpfte.

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“, tanzten und sangen die Eilenburger danach im Kreis. Bedeutung hat die Tabelle für Prüfer momentan nicht. „Es ist zu früh. Das sieht in zehn, zwölf Spieltagen sicher anders aus. Momentan ist es eine schöne Momentaufnahme.“

FC Eilenburg: Naumann, Vogel, dos Santos, Jarosch, Pa. Sauer (75. Borck), Schlicht, Kim, Ph. Sauer (75. Möbius), Baumann (65. Fiedler), Bunge (82. Nathe), Luis (82. Bartlog)

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken