Regionalliga Nordost

Chancenlos! ZFC Meuselwitz kassiert bei der VSG Altglienicke deftige Pleite

Der ZFC Meuselwitz und sein Trainer Heiko Weber unterlagen Aufstiegsanwärter VSG Altglienicke klar mit 2:5.

Der ZFC Meuselwitz und sein Trainer Heiko Weber unterlagen Aufstiegsanwärter VSG Altglienicke klar mit 2:5.

Zipsendorf. Berlin. Zur Pause waren die Messen für den ZFC Meuselwitz am Freitagabend schon gesungen, da stand es im Auswärtsspiel beim Regionalliga-Dritten VSG Altglienicke bereits 4:1 für die Berliner. Der zweite Durchgang ging dann immerhin remis aus, schon nach einer knappen Stunde Spielzeit stand es 2:5 aus Meuselwitzer Sicht. So blieb es bis zum Abpfiff, den Gästen gelang also zumindest noch Schadensbegrenzung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Partie begann unglücklich aus Meuselwitzer Sicht, ein wohl als Rückgabe gedachter Kopfball von Innenverteidiger Felix Rehder landete über Keeper Jean-Marie Plath hinweg im eigenen Tor. Da waren knapp sieben Minuten gespielt. Die Altglienicker wollten sofort nachwaschen, waren durch Tugay Uzan (12.) und Philip Fontein (15./Querlatte) auch nah dran. Uzan sorgte schließlich für die Tore zum 2:0 und 3:0, womit bereits nach einer halben Stunde eine Vorentscheidung gefallen war. „Das war eine ganz schwache erste Halbzeit, die vielleicht anders gelaufen wäre, wenn wir unsere frühe Chance verwandelt hätten“, urteilte ZFC-Trainer Heiko Weber. Der ansonsten gut spielende Kapitän René Eckardt war noch vor dem ersten Treffer an VSG-Torwart Leon Bätge gescheitert.

Felix Müllers Elfmeter-Treffer sorgt nur kurz für Hoffnung

Der ZFC hatte nach dem 3:0 ziemliche Mühe, die spielfreudigen Berliner einigermaßen in Schach zu halten, denn Tolcay Cigerci (20.) und Shean Mensah (27.) besaßen gute Gelegenheiten zur Resultatserhöhung gegen teils indisponierte Gäste. Doch statt eines weiteren Berliner Treffers konnte der erneut als „Sechser“ aufgebotene Felix Müller per Elfmeter verkürzen, nachdem Eckardt im Berliner Strafraum gefoult worden war. Kurz danach hatte Nils Schätzle sogar die Chance zum Anschlusstor, aber sein Schuss wurde gehalten. Kurz vor dem Pausenpfiff stellte Gordon Büch mit einem eigentlich als Flanke gedachten, also eher abgerutschten Schuss, den alten Abstand wieder her.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im zweiten Durchgang begannen die Gastgeber zeitweise zu zaubern, doch Webers Mannen hielten nun besser gegen. Trotzdem erzielte Cigerci erstmal das 5:1, ehe er selbst eine weitere Möglichkeit vergab und Johan Martynets mit energischem Einsatz auf der anderen Seite für die Zipsendorfer zum Endstand verkürzen konnte. „Es klingt nach diesem Resultat komisch, aber einige wie Eckardt, Martynets oder Schätzle haben heute durchaus gut gespielt“, stellte Weber fest. „Andere waren hingegen überfordert.“

Die Altglienicker um ihren Trainer Carsten Heine kletterten vorerst auf Rang zwei, der ZFC bleibt auf einem Abstiegsrang.

ZFC Meuselwitz: Plath – Birkner, Rehder (32. Kovacevic), Raithel, Miatke – Müller (75. Trübenbach) – Jacobi (60. Fischer), Schätzle, Eckardt, Bürger – Martynets (75. Zaruba).

Tore: 1:0 Rehder (7./Eigentor), 2:0, 3:0 Uzan (18., 30.), 3:1 Müller (36./Foulelfmeter), 4:1 Büch (44.), 5:1 Cigerci (53.), 5:2 Martynets (58.)

Zuschauer: 101.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen