Newsletter „Direktabnahme“

Das war die Woche mit RB Leipzig: Ruhe vor dem Spielesturm

LVZ Newsletter Direktabnahme

LVZ Newsletter Direktabnahme

Ein herzliches Hallo aus der Sportredaktion,

noch einmal Luft holen, noch einmal ein oder zwei Tage frei nehmen, noch einmal Kraft tanken. Denn ab sofort heißt es: Augen zu, volle Power und durch. Zunächst einmal für die Bundesliga-Profis, im hiesigen Fall die von RB Leipzig. Bis die WM-Pause beginnt, stehen 13 Pflichtspiele auf dem Programm, sechs Englische Wochen am Stück. Das ist ein Knochenjob, einer, der den Kickern, den Trainern und ihrem Staff alles abverlangt.

Um so wichtiger wäre es gewesen, dass die Nationalspieler von ihren Auftritten mit ihrer jeweiligen Länderauswahl Erfolgserlebnisse und beste Laune mitbringen. Marco Rose hatte dieser Hoffnung kurz nach der Niederlage in Mönchengladbach Ausdruck verliehen. Da waren seine Vöglein bereits in alle Welt hinausgeflogen. Zurück kamen sie nicht wirklich mit den so dringend benötigten positiven Schwingungen. Klar: Das ungarische Trio konnte sich über den Sieg gegen die DFB-Elf freuen, bei dem insbesondere Dominik Szoboszlai einen starken Auftritt hinlegte. Dennoch ist die Nations League für die Ungarn ebenso vorzeitig beendet wie für die Deutschen. Österreich und Schweden stiegen im wenig beliebten Wettbewerb ab. Christopher Nkunku kam bei den Partien der Equipe Tricolore nur teilweise zum Einsatz. André Silva war gar nicht erst zur Nationalelf Portugals eingeladen. Das hätte aus RB-Sicht alles besser laufen können.

Aber hier gilt: Hätte, hätte, Fahrradkette - denn für den Konjunktiv können sich Marco Rose und die Seinen angesichts des Mammutprogramms nichts kaufen. Damit aufhalten können sie sich erst recht nicht. Die Methode „Abhaken und nach vorn blicken“ ist in Englischen Wochen fast schon ein sakrosanktes Gebot. Sonst laufen die Protagonisten schlicht Gefahr, den Fokus zu verlieren.

Übrigens bringt die anstehende Spieleflut auch die an den Rand des Machbaren, die das Team begleiten. Die Fans natürlich - und ebenso die Reporterinnen und Reporter. Denn die beliebte Herangehensweise „Jetzt warten wir erstmal das Wochenende ab und gucken dann mal“ gilt nun nicht mehr. Englisch würde man sagen: Wir arbeiten jetzt „on the fly“, im Flug sozusagen.

Also holen wir noch einmal Luft. Und dann los!

Eure Antje Henselin-Rudolph

Leiterin Sport Desk

 

Lese-Empfehlungen

 

Podcast der Woche

Sie sind zurück! Podcast Nummer 106 beginnt mit einer zu Herzen gehenden Szene. Meigl hat Tränen in den Augen. Guido, nach Hand-OP der Bettengruft entsprungen, umarmt den Übermannten, dankt für Ergriffenheit und Wiedersehensfreude, greift zum Kriepa-Taschentuch (Zellstoffwatte, Kölnisch Wasser). Meigl knallt die Montagausgabe der LVZ auf den Schreibtisch. „Ich flenn‘ doch nicht wegen Dir! Chemie ist raus! Gegen Lok! Im Elfmeter-Schießen! Das durfte ich mir im Röhrenradio anhören, weil der MDR vor der Verlängerung ins Abendprogramm geschaltet hat!“ Guido: „Zu ‚Du und dein Garten‘ mit Erika Krause?“ Nachdem alle emotionalen und botanischen Missverständnisse besprochen waren, wurden Fragen kosmopolitischer Relevanz seziert. Wie und wo haben die Roten Bullen das 0:3 in Gladbach verpackt? Guido: „Auf dem Pfad der Erkenntnis.“ Wie die verhinderten Helden gegen Bochum zu spielen gedenken? Meigl: „Vertikal, brachial, genial.“ Weshalb eine Länderspielpause so heißt, obwohl in der Länderspielpause Länderspiele stattfinden? Meigl: „Ein Pausenbrot schmeckt ja auch während des Unterrichts. Und eine grün-weiße Tagesdecke wärmt in kalter Pokal-Nacht.“ Das Duo weiß auch, wie sich das Barfußgässchen aufs Gastspiel der unterhopften Celtic-Fans vorbereitet. Ganz wichtiges Thema außerdem: Was ist eine Nations League, wie viele davon gibt es, wie kann man sich schützen, wer ist besonders gefährdet? Ihr wollt reinhören? Viel Spaß dabei!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

 

Alles zur nächsten Partie

  • Bochum wartet: „Learning by doing“ zählt auch zu den Tätigkeiten eines Fußballlehrers, nicht alles gibt das Lehrbuch her: RB Leipzig startet gegen den VfL Bochum in den heißen Herbst. Und gleich zu Beginn stellt sich eine entscheidende Frage: Wer darf eigentlich vorn ran?
  • Neuer Mann: Thomas Letsch ist der neue Trainer von VfL Bochum. In ihm steckt viel RB-Vergangenheit. Seine Vita weist interessante Fakten nicht nur im deutschen Profifußball auf. Benjamin Post stellt den Coach vor.
  • Alles, was Ihr wissen müsst: RB Leipzig empfängt am Samstag den VfL Bochum – und will am liebsten eine Siegesserie starten. Personal, Tickets, Trainerstimmen, Anreise und ein paar Besonderheiten: Wir haben alle wichtigen Infos zusammengefasst.
  • Wer es nicht ins Stadion schafft: Den Anschluss an die Champions-League-Ränge herstellen: Das ist das Ziel von RB Leipzig bis zur WM. Los gehen soll es am Samstag mit einem Sieg gegen den VfL Bochum. Alle Infos zum Spiel gibt‘s im LVZ-Liveticker.
 

Spruch der Woche

Die TSG hat den besseren Deal gemacht. Ganz einfach.

Angelino im Clubmagazin der Hoffenheimer, als er zu seinem Wechsel zur TSG und der Verpflichtung von David Raum durch RB gefragt wurde

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken