Fußball Landesklasse Nord

Duplizität der Ereignisse: Bornaer SV verliert gegen SV Lipsia Eutritzsch

Akrobatisch klärt der Bornaer Johannes Heisig den Ball vor den Augen der Mit - und Gegenspieler.

Akrobatisch klärt der Bornaer Johannes Heisig den Ball vor den Augen der Mit - und Gegenspieler.

Borna. Diese beinahe frappierende Duplizität der Ereignisse hatte sich in den Reihen der Zwiebelstädter nun wirklich keiner ernsthaft gewünscht. Eine Spiel-Chronologie – welche man von der vor wöchentlichen Auftaktbegegnung gegen Aufsteiger Panitzsch/Borsdorf noch allzu gut kannte – wiederholte sich schneller als gedacht. Erneut lange Zeit die Hoffnung auf wenigstens einen Teilerfolg, dann doch erneut zwei späte Gegentreffer und am Ende erneut mit 0:2 den Kürzeren gezogen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dass es bei den Landesklasse-Fußballern des Bornaer SV mit der Laune nach der Partie am Sonnabendnachmittag beim SV Lipsia 93 Eutritzsch nicht zum Besten bestellt war, durfte wirklich niemanden überraschen. Der Fehlstart in das Spieljahr 2022/2023 der Staffel Nord ist perfekt, die Schwarz-Gelben mussten mit einer halbierten Roten Laterne im Gepäck (die andere Hälfte hat momentan Nachbar und Neuling Frohburg in seinem Besitz) den Heimweg aus dem Leipziger Norden antreten.

Lesen Sie auch

Geteiltes Leid ist halbes Leid? Dabei hatten sich die BSV-Kicker die Worte ihres Trainers Marco Gruhne durchaus zu Herzen genommen und präsentierten sich auf dem vom Dauerregen aufgeweichten Rasen vor 77 Besuchern in Sachen Einsatzbereitschaft auf einem anderen Niveau als noch in der Vorwoche. Auch in personeller Hinsicht blieben die schlimmsten Befürchtungen aus, wenngleich die Bornaer von Bestbesetzung weiterhin meilenweit entfernt waren. Letztlich fehlte den Kickern von der Wyhra in einem insgesamt gesehen fairen Match (Schiedsrichter Torsten Golde aus Stollberg im Erzgebirge verteilte Gelbe Karten an den Einheimischen Richard Krenzlin sowie an die Gästeakteure Justin Günther und Marik Mäder) eine knappe Viertelstunde zum Punktgewinn. Die Hausherren um Coach Dirk Havel stießen in der 77. Minute in Person von Christoph Lohmeier den Bock um, bevor der eingewechselte Patrick Opitz sechzig Sekunden vor Ultimo den Deckel draufmachen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Womit sich die Lipsianer im Klassement zunächst erst einmal vom 4. auf den 2. Platz vorschoben und damit Expertenmeinungen – welche die Grün-Weißen in den engeren Favoritenkreis im Meisterschaftsrennen hieven – Nahrung verschafften. Zwar gingen sich beide Mannschaften durch Eutritzschs zwischenzeitlichen Abstecher in die Landesliga und den vorübergehenden Abstieg des BSV in die Kreisoberliga ab und zu aus dem Weg, allerdings liegt der letzte Sieg der Bornaer beim ältesten Fußballverein Sachsens nunmehr bereits beinahe acht Jahre zurück. Am 25. Oktober 2014 gewannen sie an der Thaerstraße mit (wer hätte es gedacht?) 2:0. Die Erinnerung an vergangene Triumphe hilft aktuell jedoch nicht weiter, es zählt einzig und allein die Gegenwart. Am kommenden Sonnabend in Torgau geht es um nichts anderes, als sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf beziehungsweise der Elbe zu ziehen.

Borna: Welz, Burkhardt, Günther, Kutzner, Heisig, Haase, Wangermann, Almoussa (86. Hatvani), Brandl (90. E. Mäder), M. Mäder, Strankmüller

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen