Sachsenpokal der Frauen

Einzug ins Sachsenpokal-Viertelfinale! BSG-Frauen gewinnen gegen Aue

Große Freude bei den Spielerinnen der BSG Chemie Leipzig.

Große Freude bei den Spielerinnen der BSG Chemie Leipzig.

Leipzig. Besser hätte der erste Auftritt des im Sommer neu gegründeten Frauenteams der BSG Chemie Leipzig im Achtelfinale des Sachsenpokals nicht enden können. Gegen den eine Klasse höher spielenden FC Erzgebirge Aue konnte sich die Elf um Kapitänin Katharina Freitag nach einer 2:0 Halbzeitführung am Ende mit 2:1 durchsetzen und zieht in das Viertelfinale ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von der Papierform traf am Samstagnachmittag die Nummer 1 der Landesklasse - die Leutzscherinnen - auf die Nummer 1 der Landesliga aus dem Erzgebirge. Während die BSG die ersten zwei Ligaspiele souverän mit 17:1 gegen den LFC und am vorigen Sonntag 6:0 gegen den ESV Lok Döbeln gewann, gab es bei Aue bisher zwei Siege und ein Unentschieden. Im Pokalwettbewerb zog die BSG durch das Nichtantreten von MoGoNo kampflos in das Achtelfinale ein. Aue gewann 5:2 in der ersten Runde gegen den Landesligisten SV Eiche Reichenbrand.

Chemie begann druckvoll und prüfte die Auer Torfrau bereits in den ersten zehn Minuten mehrfach. Doch weder aus dem Spiel heraus noch aus Standards konnte Chemie in Führung gehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten“ 

In der 29. Minuten war es Maren Langer, die den Ball nach einem Fehler der Auer Schlussfrau zum 1:0 versank. Ein verwandelter Elfmeter in der 41. Minute von Sarah Gäbler führte zum 2:0-Halbzeitstand. Die Chemikerinnen waren aber gewarnt, denn Aue lag in der Liga gegen Stötteritz vor zwei Wochen auch 0:2 zurück und kämpfte sich dann noch ran. Ein Distanzschuss in 50. Minute brachte Aue zum 1:2. Chemie vergab in der Folge eine Vielzahl an Chancen, die die 200 Fans hörbar zum Raunen brachten. Aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. In den letzten Minuten erhöhte dann Aue den Druck, um mit einem erneuten Treffer in die Verlängerung zu gelangen. Doch es fielen keine Tore mehr. Chemie siegte im ersten Pokalspiel.

„Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten“, so die Chemie-Kapitänin Katharina Freitag nach dem Abpfiff. „Wir müssen die Chancen besser nutzen“, so ihr Fazit wenn im Viertelfinale am 30. Oktober am liebsten wieder ein Landesligist als Gegner wartet. Trainer Steve Schwalbe-Kummer hätte sehr gern auf die aufregende Schlussphase mit den vertanen Chancen seiner Spielerinnen und den Angriffen der Auerinnen verzichten können. „Da wurde es unnötig spannend. Aber so war es auch ein spannendes Pokalspiel für alle.“

In der Liga geht es nächste Woche als Tabellenführer zu Rotation (Samstag, 14 Uhr im AKS).

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken