Fußball-Regionalliga

Endlich Sonne im Trainingslager: Lok Leipzig holt Remis im ersten Testspiel

Endlich im Sonnenschein: Die Regionalliga-Kicker des 1. FC Lok Leipzig beim Testspiel gegen Korona Kielce.

Endlich im Sonnenschein: Die Regionalliga-Kicker des 1. FC Lok Leipzig beim Testspiel gegen Korona Kielce.

Leipzig/Side. Mit einem Strandlauf entlang der türkischen Küste starteten die Kicker des 1. FC Lok Leipzig am Sonntag in den fünften Tag des Trainingslagers. Mit der salzigen Meeresluft in der Nase und der strahlenden Sonne auf dem Kopf kämpften die Probstheidaer im Sand gegen die müden Knochen an. Denn am Vortag hatten die Blau-Gelben beim Testspiel gegen den polnischen Erstligisten Korona Kielce ordentlich ackern müssen, um bis zum Abpfiff das 0:0-Remis zu halten. Nach drei ungemütlichen Tagen voller Regen sind die Leipziger nun sowohl mit dem Wetter als auch mit der sportlichen Leistung zufrieden. "Das war ein sehr, sehr starkes Spiel", lobte Cheftrainer Almedin Civa sein Team.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das Testspiel gegen Kielce ging es für die Sachsen ins 40 Kilometer entfernte „tssFC Football Center“ in der Nähe der Kleinstadt Belek. Fast 50 Lok-Fans hatten sich das Spiel nicht nehmen lassen und sollten gelungene, wenn auch torlose, 90 Minuten zu Gesicht bekommen. „Das war sehr intensiv, mit vielen Gelegenheiten auf beiden Seiten. Was uns noch gefehlt hat – vor allem in der ersten Halbzeit – war der letzte Pass, nachdem wir vier, fünf Mal über Außen durch waren“, analysiert Civa. Vorwürfe machte er seinen Jungs dafür aber keine, denn man habe gegen eine starke Mannschaft gespielt. „Man hat gesehen, dass die Fußball spielen können. Sie haben versucht zu pressen, die Jungs haben gut dagegen gehalten und die Herausforderung gemeistert“, lobt der Übungsleiter.

Lesen Sie auch

Ein bisschen mehr Geduld und Cleverness hätte sich der Coach von seinem Team allerdings noch gewünscht: „Gerade in der zweiten Halbzeit hatten wir drei, vier Konter, wo wir auch Abschlüsse hatten. Da müssen wir noch etwas ruhiger spielen, dann kommt der Ball auch nochmal quer und dann wäre der Ball auch drin.“ Bereits am Montag um 16 Uhr können die Leipziger nachbessern. Dann steht auf dem Trainingsplatz in Side der nächste Test an und mit Alemannia Aachen ein wohl ebenbürtiger Gegner aus der Regionalliga West.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen