Basketball

Erfolgsserie der Niners Chemnitz gerissen – Bamberg zu stark

Jonas Richter (M.) und die Bamberger Christian Sengfelder(l.) und Solomon Young (r.) kämpfen unterm Korb um den Ball.

Jonas Richter (M.) und die Bamberger Christian Sengfelder(l.) und Solomon Young (r.) kämpfen unterm Korb um den Ball.

Chemnitz. Die Erfolgsserie der Basketballer der Niners Chemnitz ist gerissen. Die Sachsen verloren am Samstag ihr Heimspiel gegen Brose Baskets Bamberg mit 75:88 (44:50) und verließen nach zuvor drei Siegen erstmals wieder als Verlierer das Parkett. Den größten Anteil am Erfolg der Gäste hatten Jaromir Bohacik (21), Amir Bell (20), Patrick Miller (13), Spencer Reaves (11). Für die Hausherren erzielten Aher Uguak (12), Wes Clark (11), Arnas Velicka und Nelson Weidemann (je 10) die meisten Punkte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Chemnitzer verschliefen den Start und lagen nach vier Minuten mit 6:14 zurück. Mitte des zweiten Viertels schienen die Hausherren die Kontrolle über die Partie zu bekommen und gingen mit 37:35 (15.) in Führung. Doch nach dem Bamberger 7:0-Lauf auf 42:37 (17.) liefen die Sachsen auch aufgrund ihrer schwachen Dreierquote (nur acht Treffer bei 37 Versuchen) stets einem Rückstand hinterher. Die Bamberger hatten beim 74:60 (31.) zu Beginn des letzten Viertels bereits für eine Vorentscheidung in diesem Duell gesorgt.

Von dpa

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen