Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball

Gelingt Wermsdorf der Titel-Hattrick? „Hoffen wir auf eine magische Nacht“

Der Präsident und sein Trainer: René Naujoks (l.) und Dierk Kupfer versprühen Vorfreude.

Der Präsident und sein Trainer: René Naujoks (l.) und Dierk Kupfer versprühen Vorfreude.

Nordsachsen. Am Mittwoch wird unterm Flutlicht des Torgauer Hafenstadions das Kreispokal-Finale zwischen Blau-Weiß Wermsdorf und dem SV Süptitz angepfiffen. Dabei können die Blau-Weißen zum dritten Mal in Folge den Pott holen. Im Doppel-Interview sprechen Präsident René Naujoks und Trainer Dierk Kupfer über Aussichten und die Gründe des Wermsdorfer Höhenflugs.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am kommenden Mittwoch, 20.45 Uhr, pfeift Schiedsrichter Florian Taychert das Finalspiel im Torgauer Hafenstadion an. Wie ist die Stimmung in der Mannschaft und im gesamten Verein.

Naujoks: Im Verein freuen sich alle auf das Finale. Für die Hubertusburger historisch, denn schon zum dritten Mal in Folge steht die Mannschaft im Endspiel. Der Kartenvorverkauf läuft gut. Wir organisieren unsere Einlaufkinder und die Ordner. Wenn jetzt noch das Wetter passt, stimmen die Rahmenbedingungen.

Kupfer: Die Spieler freuen sich natürlich auf das Finale. Traditionell werden wir einen Tag vor dem Endspiel etwas runterfahren. Fußballtennis und Grillen stehen am Dienstag auf dem Programm an der Sachsendorfer Straße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Blau-Weißen stehen auf dem zweiten Tabellenplatz in der Nordsachsenliga. Was zeichnet die aktuelle Mannschaft aus?

Kupfer: Die größte Stärke ist der Zusammenhalt der Männer auch im Verbund mit unserer zweiten und dritten Mannschaft.

Naujoks: Unsere Fans sind spitze. Besonders bei den Heimspielen sind sie der sprichwörtlich 12. Mann. Wenn an einem Mittwochabend beim Nachholspiel gegen Belgern über 160 Zuschauer in Wermsdorf dabei sind, pusht das natürlich auch die Mannschaft.

Wie sind die Süptitzer der Finalgegner einzuschätzen?

Kupfer: Der SV Süptitz steht nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz in der Nordsachsenliga. Das Team ist mit starken Spielern besetzt, die teilweise schon höherklassig spielten. Dazu kommen einige Zugänge wie Torjäger Robert Mühlbach. Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Da ist der Tabellenplatz egal.

Warum ist schon wieder Wermsdorf im Finale?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Naujoks: Vielleicht liegt es auch am guten Miteinander im Verein. Vom Nachwuchs bis zu den Frauen, Männern und Oldies – alle fühlen sich als Hubertusburger. Es gab Zeiten, da wurde der Wermsdorfer Fußball von manchen müde belächelt. Seit einigen Jahren ist das nicht mehr der Fall. Wir freuen uns mit den Fans, dass die Blau-Weißen den Fußball der Collmregion im diesjährigen Finale wieder repräsentieren.

Die Finals 2020 gegen Hartenfels Torgau, 2021 gegen den FSV Beilrode. Alles Spiele mit Verlängerung – auch diesmal wieder?

Kupfer: Es wird sicher spannend, ich hoffe auf ein gutes Ende.

Naujoks: Das Spiel unter Flutlicht ist schon etwas Besonderes. Die Organisatoren von der Torgauer Zeitung werden wieder Champions-League-Atmosphäre zaubern. Hoffen wir auf eine magische Nacht.

Info: Karten zu 7 Euro gibt es bei Erika Hentzschel im Wermsdorfer Laden (Clara-Zetkin-Straße 22) und natürlich an der Abendkasse am Hafenstadion.

Von André Kamm

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.